18.04.2016, 10:58 Uhr

"Wunschkonzert" 2016 des Musikvereines Rußbach (NÖ)

Der Musikverein ist gewachsen - "gottseidank" viel Jungend!
Obmann Franz Baum konnte am 16. April im Saal der Familie Schachenhuber wieder zahlreiche Gäste zum Konzert begrüßen, darunter auch viele Ehrengäste, wie Pfarrer Josef Wojcik, Bgm. Hermann Pöschl, Ehrenobmann Franz Christian und heuer speziell „unseren“ Missionar in Ecuador, Padre Carlos Trapp, derzeit auf „Heimat-Urlaub“. Besonders freut es den MV-Rußbach, dass auch Bezirks-Kapellmeister Markus Winkler (BAG Tulln/Korneuburg) Zeit gefunden hat. Nach intensiver Probentätigkeit mit Kpm. Mag. Manfred Ebhart und Kpm. Stv. Markus Wickenhauser brachte der MV-Rußbach ein „durchwachsenes“ feines Konzert zu Gehör, von „A“ wie Amboss -Klängen (bei „Die lustigen Dorfschmiede“) bis „Z“ (Zigeunerbaron). Dass der Musikverein auch gesanglich ganz gut unterwegs ist, wurde im Trio des „Weintrinker-Marsches“ bewiesen, passend zu Niederrußbach, der größten Weinbaugemeinde im Bezirk: „Wer trinkt net gern an guatn Wein, ...“. Aufgefallen ist, dass die Bühne in letzter Zeit immer wieder vergrößert werden musste, da schon viele fleißige ehemalige „Musik-Lehrlinge“ in die Musikkapelle integriert werden konnten. In der Pause überreichte Bez. Kpm. Markus Winkler eine Ehrung an Ing. Bernhard Ebhart für seine über 25-jährige Tätigkeit im Musikverein, mit der Bitte um weitere Unterstützung. Nach der 2. Zugabe dankte Obmann Franz Baum für die Spenden und den Applaus. Er dankte Kriemhilde Elsensohn für die verbale Führung durchs Programm und der Familie Schachenhuber für die Bereitstellung des Saales. Er wies auf die nächsten Veranstaltungen des MV Rußbach hin: Am 30. April Maibaum-Aufstellen mit Speis und Trank, sowie das große Musikfest am 18./19. Juni am Areal des Lagerhauses. Nach dem traditionellen Schlussmarsch „Mein Österreich“ erfolgte der Ausklang (wie immer) bei gutem Niederrußbacher Wein ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.