24.05.2016, 11:45 Uhr

Bezirk Korneuburg: 1.237 Stimmen mehr für Van der Bellen

Das Ergbnis inklusive Briefwahlstimmen für den Bezirk Korneuburg: Alexander Van der Bellen liegt mit 1.237 Stimmen vor Norbert Hofer. (Foto: BB)

Bundespräsidentenwahl 2016: Lag nach dem Wahlsonntag noch Norbert Hofer mit 54 Stimmen vorne, so drehte sich das Bezirksergebnis nach der Wahlkartenauszählung um.

BEZIRK KORNEUBURG. Jetzt, nach Auszählung aller Wahlkarten im Bezirk Korneuburg – insgesamt gaben 6.701 Wähler ihre Stimme auf diese Art ab – hat sich das vorläufige Ergebnis der Bundespräsidentenwahl vom Sonntag gedreht. Dem Österreich-Trend entsprechend, liegt Alexander Van der Bellen nun mit 51,33 Prozent vor Norbert Hofer mit 48,67 Prozent. Während Hofer am Wahlsonntag im Bezirk noch mit 54 Stimmen vorne lag, so machen jetzt 1.237 Stimmen für Van der Bellen den Unterschied.
Der Grund dafür: Die Mehrheit der Wahlkartenwähler aus dem Bezirk Korneuburg (59,63 Prozent) entschieden sich für Van der Bellen, Hofer erreichte 40,37 Prozent der Wahlkartenwähler.

Rückschau auf das Ergebniss des Wahlsonntages

Einzelne Gemeinde-Ergebnisse lassen aufhorchen: Während Van der Bellen in Bisamberg, Korneuburg, Langenzersdorf, Leobendorf, Spillern und Stockerau das Rennen machte, liegt Hofer in ganzen 13 Gemeinden (Enzersfeld, Ernstbrunn, Großmugl, Großrußbach, Hagenbrunn, Harmannsdorf, Hausleiten, Leitzersdorf, Niederhollabrunn, Rußbach, Sierndorf, Stetteldorf und Stetten) vorne.
Die meisten Stimmen konnte Norbert Hofer mit 64,63 Prozent in der Gemeinde Rußbach erzielen. Mit 61,92 Prozent sprachen sich die meisten Wähler in Bisamberg für Alexander Van der Bellen aus.
(Ein Update der Zahlen folgt, sobald die aktuellen Wahlkartenstimmen auf Gemeindeebene verfügbar sind.)

So sehen die Zahlen also jetzt aus

ERGEBNIS BEZIRK KORNEUBURG
Hofer:
48,67 % (22.638 Stimmen)
Van der Bellen: 51,33 % (23,875 Stimmen)

ERGEBNIS NIEDERÖSTERREICH
Hofer:
52,62 %
Van der Bellen: 47,38 %

ERGEBNIS ÖSTERREICH
Hofer:
49,7 %
Van der Bellen: 50,3 %

Erste Stimmen aus dem Bezirk


Elisabeth Kerschbaum (GRÜNE, Stadträtin Korneuburg): "Ich freue mich sehr, dass Alexander Van der Bellen unser neuer Bundespräsident wird – und über die große Unterstützung, die er auch in den Gemeinden unseres Bezirks bekommen hat! Ein riesengroßes Danke an alle, die ihm ihr Vertrauen geschenkt haben – besonders an diejenigen, die sich auch schon vor der Wahl für ihn eingesetzt haben – aber auch besonders an die, für die er vielleicht nur 'das kleinere Übel' gewesen ist.
Ich denke, uns allen ist bewusst, dass wir jetzt auch daran arbeiten müssen, Gräben zuzuschütten, die die Bevölkerung in den vergangenen Wochen teilweise wirklich entzweit haben. Österreich ist unsere gemeinsame Heimat, und ein friedliches Miteinander trotz unterschiedlicher Standpunkte ist ein Wert, der unsere Demokratie seit Jahrzehnten auszeichnet. Einfach Danke!"

Robert Koppensteiner (FPÖ Bezirksobmann): "Es war ein Kopf an Kopf Rennen, am Schuss ist es sich aber nicht ausgegangen. Trotzdem beeindruckt mich das Ergebnis, dass Norbert Hofer derart viele Wähler mobilisieren konnte, obwohl das Motto der letzten Wochen und Monate nur 'alle gegen einen' gelautet hat. Zum Glück haben sich viele Wähler von der Angstmacherei im Vorfeld, auch von vielen Kulturschaffenden, nicht beeindrucken lasen. Natürlich wäre ein Sieg schöner gewesen, momentan überwiegt aber die Freude und der Stolz, so viele Stimmen für die FPÖ bekommen zu haben. Dass die FPÖ bei nächsten Wahl auch 50 Prozent erreichen kann, davon gehe ich nicht aus, denn vieles lag auch an der Person von Norbert Hofer. Er ist ein junger und aktiver Poltiker, der eine andere Art des Präsidenten geliefert hätte, die sich viele Wähler gewünscht haben, das habe ich aus vielen persönlichen Gesprächen erfahren."

Hermann Haller (ÖVP Bezirksparteiobmann): "Wir haben fünf lange Monate Wahlkampf hinter uns, wo jetzt viele Bürgerinnen und Bürger froh sind, dass er endlich vorbei ist. Es handelt sich um eine demokratische Entscheidung für das Amt des Bundespräsidenten, die voll und ganz zu respektieren ist. Dabei liegt es in der Natur der Sache, wenn zwei so unterschiedliche Kandidaten gegeneinander antreten, dass diese polarisieren. Daher geht es jetzt darum, weiter für Niederösterreich zu arbeiten. Leistung muss sich wieder lohnen, diese Forderung und die damit verbundene, dringende Reform der Mindestsicherung stehen im Fokus unserer Arbeit.
Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei unseren zahlreichen Funktionären der Volkspartei Niederösterreich bedanken, die am Wahltag für einen reibungslosen Ablauf in den Wahllokalen gesorgt haben."

Vorläufige Gemeinde-Ergebnisse im Detail (Stand: Montag 8 Uhr)


BISAMBERG
Hofer: 38,08 %
Van der Bellen: 61,92 %

ENZERSFELD
Hofer: 54, 19 %
Van der Bellen: 45, 81 %

ERNSTBRUNN
Hofer: 61, 04 %
Van der Bellen: 38, 96 %

GROSSMUGL
Hofer:
59,35 %
Van der Bellen: 40,65 %

GROSSRUSSBACH
Hofer:
56,21 %
Van der Bellen: 43,79 %

HAGENBRUNN
Hofer:
54,29 %
Van der Bellen: 45,71 %

HARMANNSDORF
Hofer:
51,79 %
Van der Bellen: 48,21 %

HAUSLEITEN
Hofer:
60,73 %
Van der Bellen: 39, 27%

KORNEUBURG
Hofer:
45,19 %
Van der Bellen: 54,81 %

LANGENZERSDORF
Hofer:
42,18 %
Van der Bellen: 57,82 %

LEITZERSDORF
Hofer:
58,73 %
Van der Bellen: 41,85 %

LEOBENDORF
Hofer:
45,46 %
Van der Bellen: 54,54 %

NIEDERHOLLABRUNN
Hofer:
58,15 %
Van der Bellen: 41,85 %

RUSSBACH
Hofer:
64,63 %
Van der Bellen: 35,37 %

SIERNDORF
Hofer:
57,30 %
Van der Bellen: 42,70 %

SPILLERN
Hofer:
47,83 %
Van der Bellen: 52,17 %

STETTELDORF
Hofer:
62,74 %
Van der Bellen: 37,26 %

STETTEN
Hofer:
51,34 %
Van der Bellen: 48,66 %

STOCKERAU
Hofer:
49,18 %
Van der Bellen: 50,82 %
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.