10.05.2016, 11:53 Uhr

Fünf Minions aus Leobendorf

Fünf Fahrer: Michael und Friedrich Trella, Alexander Gutmayer, Peter Skrabl und Christoph Bichl.

Mit 50-Diesel-PS zum 24-Stunden-Rennen, geht denn das? Ja, das geht, sagt ein Team aus Leobendorf.

LEOBENDORF. Aus drei mach eins, sagten sich fünf verwegene Amateurrennfahrer und bauten aus drei alten Golfs einen Wettbewerbswagen für das vom 20. bis 21. Mai stattfindende 24-Stunden-Rennen am Nord-Ring Fuglau.
Dabei, genau genommen, bei diesem 24-Stunden-Rennen geht es gar nicht um Rennfahren, sondern viel mehr um eine 24 Stunden Ausdauer Endurance für Fahrzeug und Lenker - wer durchkommt hat gewonnen. Und in diesen 24 Stunden sollte ein Schnitt von 49,9 km/h gefahren werden, also der abgelesene Tachometerstand nach der Zieleinfahrt sollte 1200 Kilometer nicht überschreiten.
Das Minion-Team Leobendorf erfüllt sich mit dem Start bei diesem "Rennen" einen lange gehegten und auf diese Art vor allem leistbaren Wunschtraum. "Alles in allem, Fahrzeug, Nebenkosten (Bier) und Startgeld berechnen sich pro Mann mit rund 200 €", erklären sie einstimmig. Nicht berechnet allerdings: Die unzähligen Stunden des "Zangelns" an den drei Basis-Fahrzeugleichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.