29.06.2016, 14:06 Uhr

45 Kinder und 19 Schüler im Feuerwehrhaus

45 Kinder des NÖ Landeskindergarten Weissenkirchen und 19 Schülerinnen und Schüler der Volksschule Weissenkirchen machten am Freitag, 24.06.2016, das Feuerwehrhaus der FF Weissenkirchen zum Abenteuerspielplatz.

Nach einem Besuch der Feuerwehr, mit der Aktion „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“, im Dezember des Vorjahres in der 3. und 4. Klasse der Volksschule, stand nun ein Gegenbesuch am Programm. Davor besuchte aber der gegenüberliegende Kindergarten die Feuerwehr. Eine Vorstellungsrunde mit samt einer kompletten Atemschutzausrüstung versetzte die Kinder zu Beginn ins Staunen. Vor den Augen der Kleinsten und den vier Betreuerinnen rüstete sich ein Feuerwehrmann mit der Einsatzbekleidung und einem Atemschutzgerät aus. Nach der Erklärung und einer Fragerunde wurde eine Räumungsübung durchgeführt. Hierbei kamen auch die Betreuerinnen ins Schwitzen. Anschließend wurde der eingerichtete Stationsbetrieb bei der Feuerwehr besucht, wobei die kleinen Crisus sehr viel Spass hatten.

Nach einer Rundfahrt mit einem Löschfahrzeug und Verköstigung, kamen gegen 10 Uhr die nächsten Besucher aus der hochgelegenen Volksschule. Die Schülerinnen und Schüler erhielten mit ihrer Lehrerin eine Führung durchs Feuerwehrhaus und durften anschließend ebenfalls selbst alles ausprobieren. Unter Anleitung der Feuerwehrmänner konnte ein Hochdruckrohr und das hydraulische Rettungsgerät bedient werden. Beim Zielspritzen mit der Kübelspritze konnten sich alle austoben.

Nach diesen aufregenden Stunden, für beide Seiten und die Entdeckung einiger Feuerwehrtalente, hoffen die Weissenkirchner Florianis auf viel Nachwuchs in der Feuerwehrjugend! Die Energie und den Mut besitzen viele von den Kids! Zu Schulbeginn im Herbst steht dann der nächste Feuerwehrbesuch in der Schule, im Rahmen der Aktion „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“, und Kindergarten an. Aber davor gibt es noch die Sommerferien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.