16.06.2016, 10:56 Uhr

Beim 'Herrgott' mitten im Grünen

Vize-Obmann Johann Keimle, Maria Forster, Obfrau der NÖ Dorferneuerung, Obmann Hermann Hahn.
Sittendorf: DEV Sittendorf |

Wenn wir Grünflächen in Gemeinden wahrnehmen, verschwenden wir selten einen Gedanken daran, wer diese pflegt. Oft kommt es auch vor, dass uns landschaftliche Schönheit überhaupt nicht auffällt, weil sie selbstverständlich scheint.

Tatsächlich steckthinter der Erhaltung von Grün-, Kultur- und Freizeitoasen einer Gemeinde oft ein Dorferneuerungsverein, kurz DEV. In Sittendorf nimmt man die Pflege des äußeren Erscheinungsbildes mehr als nur ernst - dies wird spätestens bewusst, wenn man die Ortstafel passiert. Bald schon ist die Ortskapelle erreicht, die auf Initiative des DEV Sittendorf renoviert wird. Obmann Hermann Hahn, sein Stellvertreter Johann Keimle und Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorferneuerung, erklären die Hintergründe.

250 Jahre ist sie heuer alt, die zuletzt 1990 aufwändig sanierte Kapelle im Ortskern. Im Bereich der Turmverblechung und des Zuganges bzw. der Fassade im Vorderteil entstandene Schäden machten es notwendig, drei Firmen mit der Renovierung zu beauftragen. Das Gebäude wird allwöchentlich für Messen, manchmal auch für Taufen genützt. „Die Kapelle ist der Bevölkerung ans Herz gewachsen, so stand sie im Zuge der öffentlichen Erhebung notwendiger Dorferneuerungs-Maßnahmen an erster Stelle“ erzählt der als Immobilienmakler in Krems tätige Johann Hahn.

Aktuell zählt der DEV Sittendorf 98 Mitglieder, die nicht pro Person sondern pro Haus gezählt werden (1 Haus = 1 Mitglied) - der Jahresbeitrag in Höhe von 8 Euro wird pro Haushaltsmitglied berechnet. Zur Sanierung der Ortskapelle steuert die Gemeinde 60% bei, die NÖ-Landesförderung beträgt 30%, den Rest trägt der DEV Sittendorf. „Ich mache die Tätigkeit als Obmann sehr gerne, weil ich immer wieder gerne nach Hause komme und nicht kontrolliere, wieviel Zeit ich dafür aufwende“, verrät Hahn.

Sein Stellvertreter, Johann Keimle, übernimmt handwerkliche Tätigkeiten wie Rasenmähen oder Elektroarbeiten. Keimle: „Obwohl wir jemanden haben, der die Rasenpflege betreibt, muss ich öfters mithelfen“.

Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorferneuerung, ist als gewählte Funktionärin für Dorferneuerungsvereine in ganz Niederösterreich zuständig, versorgt diese mit Ausbildungsmöglichkeiten und Infos. Forstner: „Unsere DEV-Dachorganisation hält vier Vorstandssitzungen, eine Generalversammlung und zwei Vernetzungstreffen in jeder Hauptregion pro Jahr ab. Neu ist die Aktion ‚Stolz auf unser Dorf‘, die wir genauso finanziell unterstützen wie den 'Ideenwettbewerb': dabei wählt eine Fachjury aus verschiedenen Bereichen Projekte aus, für die wir bis zu 10.000 Euro Zuschuss gewähren. Voraussetzung ist deren Umsetzung innerhalb von zweieinhalb Jahren“.

Nächstes Highlight ist das Generationenfest von 18. bis 19. Juni beim Feuerwehrhaus Sittendorf nebst Vereinshaus, Teich und - im Vorjahr vom DEV angelegten - Kinderspielplatz. Hahn: „Dabei möchten wir Alt und Jung zusammenführen, eventuell ein Fitnessgerät und eine große Holzwippe bereitstellen. Vom Land NÖ bekommen wir am Sonntag einen Kinderbus, in dem zwei Jungpädagogen für die Betreuung der Jüngsten zur Verfügung stehen.“

Schön ist er, der Ortskern von Sittendorf. Und vor allem grün, soweit das Auge reicht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.