16.06.2016, 13:47 Uhr

Dritte Panzergrenadierbrigade wird 60

In Feierlaune: Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Brigadier Christian Habersatter, Hauptmann Martin Praschl und Vizebürgermeister Gottfried Haselmayer (Foto: Stadt Krems)
MAUTERN/KREMS. Die „Dritte“ feiert heuer ihr 60-jähriges Bestehen. Am 2. Juli steht die Stadt Krems daher als ehemalige Garnisonsstadt und langjähriger Partner ganz im Zeichen dieses Jubiläum. Interessierte Kremserinnen und Kremser sind eingeladen mitzufeiern.

„Krems hat als Garnisonsstadt eine lange Tradition, die wir mit der 60-Jahr-Feier der 3. Panzergrenadierbrigade wieder aufleben lassen“, sagt Bürgermeister Dr. Reinhard Resch. „Uns verbindet mit der Brigade seit 1983 eine wertvolle Partnerschaft, die wir intensiv pflegen und vor allem bei Hochwasserrereignissen für die Stadt und ihre Bürger essentiell war und ist. Das Jubiläum ist ein Anlass, uns für diese Partnerschaft zu bedanken“, so der Stadtchef.
Zentrum der Jubiläumsfeierlichkeiten ist am Samstag, 2. Juli, der südliche Teil des Kremser Stadtparks. Ab 8 Uhr früh findet hier eine Leistungsschau des Bundesheeres statt. Vom Schützenpanzer über schweres Gerät der Pioniere bis hin zu gehärteten Allschutzfahrzeugten gibt es zu besichtigen. Platzkonzerte der Gardemusik und der Voest-Werkskapelle bilden den musikalischen Rahmen. Zum offiziellen Festakt um 11 Uhr werden als Ehrengäste Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Militär erwartet. So wird auch Verteidigungsminister Mag. Hans Peter Doskozil kommen. Höhepunkt ist der anschließende „Vorbeimarsch“ auf der Kremser Ringstraße mit 40 Fahrzeugen.


Verkehrseinschränkungen
Die Festveranstaltung zieht eine Reihe von Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt nach sich. Am Freitag, 1. Juli, wird die Ringstraße im Bereich des Stadtparks für Aufbauarbeiten etwa zwischen 13 und 17 Uhr gesperrt, es gibt eine lokale Umleitung. Am Samstag, 2. Juli, erfolgt der Anmarsch der Militärkolonne über die St. Pöltner Brücke, B 37-Abfahrt Krems Nord und Wienerstraße bis zur Wachaubrücke. Wienerstraße und Wachaustraße können zwischen 10.30 und 12.30 Uhr nur stadtauswärts benutzt werden. Stadteinwärts wird über Hafenstraße, Rechte Kremszeile und Austraße umgeleitet. Die Heinemannstraße wird zwischen Ringstraße und Edmund-Hofbauer-Straße von 12 bis 13 Uhr gesperrt. Während des Vorbeimarsches wird der Verkehr entlang Wienerstraße, Wachaustraße, Ringstraße und Steiner Donaulände angehalten. Autofahrer müssen mit Wartezeiten bis zu 30 Minuten rechnen, können aber vom Kreisverkehr Zellerplatz über Schillerstraße (stadteinwärts) bzw. Alauntalstraße (stadtauswärts) ausweichen. Bushaltestellen in den betroffenen Bereichen sind zwischen 11 und 13 Uhr ebenfalls stillgelegt. Autofahrern wird empfohlen, ihr Fahrzeug außerhalb des Stadtkerns abzustellen.

Die Geschichte der „Dritten“
Der 4. September 1956 war ein denkwürdiger Tag sowohl für die Stadt Krems als auch für die 3. Panzergrenadierbrigade. Damals zogen die ersten Soldaten der neu aufgestellten
3. Infanteriebrigade (in weiterer Folge 3. Panzergrenadierbrigade) des Bundesheeres der 2. Republik in Krems ein. Dies wurde am 28. September 1956 in Krems groß gefeiert – mit dem Marsch einer großen militärischen Abordnung durch das Steinertor. Sie wurde von der Kremserinnen und Kremsern herzlich willkommen geheißen. Seit 33 Jahren ist die Stadt Krems mit der „Dritten“ in einer gut funktionierenden Partnerschaft verbunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.