14.07.2016, 13:17 Uhr

Ein Haus für die Insekten

Initiatorin und Spenderin des Nützlingshauses Dietlinde Kisling freut sich über den Platz am Kremsfluss.
KREMS. Imkerin Dietlinde Kisling hatte bereits im Frühjahr die Idee ein Nützlingshaus für Insekten aufzustellen.
Nach einem Gesprächen und der Zusage von Vizebürgermeister Gottfried Haselmayer, suchte die Kremserin einen geeigneten Platz für das Insektenhaus entlang des Kremsflusses. Das Nützlingshaus selbst wurde inzwischen in den Caritas Werkstätten erzeugt. Im Schloss Schiltern errichteten Klienten die äußere Hülle aus Holz und in Furth wurde das Haus mit dem nötigen Material gefüllt. Andrea Fuchs, Leiterin der Caritas Furth erklärt dazuz: "Das schönste an diesem Projekt war, dass alle Klienten sich dabei einbringen konnten. Am Klomsersteg beleben nun Wildbienen, Marienkäfer, Florfliegen und andere nützliche Insekten, die sich bereits einnisteten. Bürgermeister Reinhard Resch unterstreicht: "Wir lassen entlang der Krems Blumenwiesen wachsen und mähen nur um Sitzgelegenheiten, um naturnah zu wirtschaften."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.