30.05.2016, 15:07 Uhr

Erster Platz geht an die Polytechnische Schule Krems

Der erste große Schritt zur mobilen Freiheit für Jugendliche ist Moped fahren. Jugendlichen Fahrerinnen und Fahrern fehlt jedoch oft die Erfahrung und Übung im Straßenverkehr. Viele fahren oft übermotiviert und riskant. Niederösterreichweit kam es 2014 zu 730 Unfällen mit Mopeds. Mit rund 700 Unfällen war jedoch ein Rückgang im Jahr 2015 zu verzeichnen.

„Mit unserem jährlichen Bewerb für die 9. Schulstufen in Niederösterreich bieten wir den zukünftigen jungen Mopedfahrer/innen eine begleitendes Risikomanagement, das sie für eine verantwortungsvolle Teilnahme am Straßenverkehr sensibilisiert, ausbildet und somit ihre aktive Sicherheit fördert. Mit der Beteiligung der Niederösterreichischen Fahrschulen am Mopedlandesbewerb seit heuer können wir für die Zukunft eine Praxisergänzung mit zusätzlichen Schulungen, aktueller Information und somit eine Aufwertung dieser Verkehrssicherheitsaktion erwarten“, informiert Jugendlandesrat Karl Wilfing.

Beim Mopedlandesbewerb, der in Wiener Neustadt federführend durch den Präsidenten der ÖAMTC Zweigvereine, Stefan Franye durchgeführt wurde, stellten sich 24 Teams mit den jeweils drei besten Mädchen und Burschen einer Schule den Aufgaben, die sich aus einem fahrpraktischen und einem theoretischen Teil zusammensetzten. An den Vorbewerben in den 9. Schulstufen niederösterreichischer Schulen haben im laufenden Schuljahr mehr als 700 Schülerinnen und Schüler teilgenommen.
Der erste Platz geht an die Kremser Polytechnische Schuledes Betreuungslehrer Herbert König mit: Dominik Strobl,Emir Türkmen und Sebastian Ziegler
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.