22.06.2016, 11:35 Uhr

Fastenbrechen als Fest der Begegnung: Muslimische Gläubige feierten mit Gästen im Volkshaus Lerchenfeld

(Foto: Stadt KS)
KREMS. Zum zweiten Mal trafen Vertreter der muslimischen Glaubensgemeinschaften in Krems zum gemeinsamen Fastenbrechen im Volkshaus Lerchenfeld zusammen.
Iftar ist die Zeit nach Sonnenuntergang im Fastenmonat Ramadan, an dem das Fasten des Tages gebrochen wird. Wie schon im vergangenen Jahr luden Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und die Fachstelle für Integration zum gemeinsamen Iftaressen ins Volkshaus Lerchenfeld. „Für unsere Feier ist nicht nur der religiöse Hintergrund von Bedeutung, sondern auch die Begegnung und der Austausch“, betonte er.
Das Ritual des Fastenbrechens folgt genauen Regeln. So wurde auch diese Begegnung nach Sonnenuntergang gestartet. Nach muslimischer Tradition wurden an alle Gäste Datteln verteilt, ehe es zum gemeinsamen Essen ging. Den Abschluss bildete das Gebet.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.