14.06.2016, 16:53 Uhr

Führerschein-Test mit Promi

Franz Meister, bekannt als "Meisterwirt" parkt unter den strengen Blicken des Prüfers ein.

Serie Teil 7: Wir haben Testpersonen mit über 20 Jahren Erfahrung antreten lassen, Experten erklären die häufigsten Fehler.

BEZIRK. 1.645 Führerscheine wurden im Jahr 2015 im Bezirk Krems-Land und im Bezirk Krems-Stadt laut des Magistrats Krems neu ausgestellt.
Diese Personen haben die theoretische und praktische Prüfung also geschafft. Doch wie sieht es mit Verkehrsteilnehmern aus, bei denen der Test vor mehr als 20 Jahren stattfand. Wir haben den Test gemacht.
Franz Meister ist vielen bekannt als der Meisterwirt. Er verwöhnte jahrelang seine Gäste mit Backhendl, Stelzen und anderen österreichischen Gerichten. Nachdem er voriges Jahr zusperrte, mischt er mittlerweile im Hofbräuhaus mit, weil ihm, wie er sagt, "die Leute abgegangen sind."
Vor 46 Jahren, nämlich mit achtzehn Jahren, unterzog er sich der Führerschein-Prüfung. Seit dem ist er regelmäßiger Autofahrer.
Er stellte sich zur Verfügung, um im Fahrschulauto von Easy-Driver Krems-Chef Josef Deibler den Einpark-Test zu absolvieren. Zuerst musste er mit dem Auto aus der Steinertor Tiefgarage in der Utzstraße fahren, um schließlich in der Gaswerkgasse einen freien Parkplatz zu entdecken. Der Fahrschullehrer beobachtete alle Vorgänge genau, um im Anschluss ein Feedback darüber zu geben. "Alles okay", gratulierte Deibler dem Fahrer und verriet worauf es beim Einparken ankommt: "Schauen: Linker Schulterblick auf den Nachfolgeverkehr sowie den Gegenverkehr nicht vergessen. In diesem Auto mit Rückfahrkamera, Einparksensoren und Spiegelabsinkung kann auch nichts passieren! Und die Jungen müssen üben."

Frage:
Fahrerwechsel: Easy-Driver Krems-Chef Josef Deibler und Franz Meister.

Zur Sache: Punkte Führerschein
Einer der dreizehn risikobehafteten Vormerkdelikte des seit 2005 gültigen „Punkte-Führerscheins“ ist die Nichtbeachtung des Rotlichts. Weitere Vergehen wären etwa zu geringer Sicherheitsabstand, Nichtbeachtung der Kindersicherung oder das Befahren des Pannenstreifens (Ausnahme Rettungsgasse). Alles zum Thema finden Sie auf meinbezirk.at/steigein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.