09.06.2016, 13:59 Uhr

JVP Lengenfeld verliert ihr Jugendheim

In der Mitte des Bildes Julia Ettenauer Obfrau der JVP Lengenfeld und Jugend Gemeinderat Christian Eilenberger. Landesobmann Lukas Michlmayr und BR Sandra Kern unterstützen die JVP Lengenfeld. (Foto: privat)
LENGENFELD. Vom Maibaum-Aufstellen über einen Weihnachtskindergarten bis hin zum eigenen Ball im Ort – die JVP Lengenfeld sorgte in den vergangenen Jahren dafür, dass sich in der eigenen Gemeinde etwas tut. Die bereits seit siebzig Jahren aktive Ortsgruppe der JVP-Niederösterreich bereichert seit jeher mit ihren Aktivitäten das Ortsleben Lengenfelds und unterstützt zudem die Gemeinde und andere Vereine durch Spenden und ihre Mitarbeit bei deren Aktionen.

Als „Zentrale“ für sämtliche Aktivitäten diente das vereinseigene Jugendheim. 35 Jahre war die JVP in einem Gebäude der Marktgemeinde Lengenfeld eingemietet, jetzt soll der Mietvertrag nicht verlängert werden.

Die JVP hat das Jugendheim zu räumen, es wird nicht weiter zur alleinigen Benutzung zur Verfügung gestellt. Dem heuer eingebrachten Ansuchen der VP-Lengenfeld, den schon 2012 ausgelaufenen Mietvertrag auf weitere dreißig Jahre zu verlängern wurde seitens des Gemeinderats nicht stattgegeben. Der ersuchte Mietzins, der bislang immer ausgereicht hatte, wurde fortan als zu niedrig bewertet, die Investitionen der JVP zur Gebäudeerhaltung im Ausmaß von über 35.000€ nicht in Anrechnung gebracht und Eigenbedarf seitens der Gemeinde angemeldet.

Erst nachdem der Gemeindevorstand mehrheitlich mit den Stimmen der SPÖ und Bürgerliste gegen die Weitervermietung gestimmt hat und die Emotionen in der Bevölkerung bereits hochgingen, gab es ein Gespräch mit SPÖ-Bürgermeister Christian Kopetzky, der dabei seine Argumente mitteilte.
„Bereits viele Generationen haben das Jugendheim genutzt, damit hängen an dem Gebäude schon sehr viele Erinnerungen! Unser Heim war immer Anlaufstelle für Jugendliche jeden Alters und jeder Herkunft und kann zukünftig auch für unsere älteren Mitbürger ein Ort der Begegnung mit uns sein. Wir wollen niemanden ausgrenzen, aber unser Heim weiter in Eigenverantwortung verwalten.“ so die Obfrau der JVP Lengenfeld Julia Ettenauer.

595 Lengenfelderinnen und Lengenfelder, knapp 42 Prozent der Wohnbevölkerung haben die Unterschriftenaktion zur Erhaltung des Jugendheims für die JVP mit ihrer Unterschrift unterstützt.“ "Aus unserer Sicht ein klarer Auftrag an den Bürgermeister, den Beschluss zur Räumung aufzuheben und eine Neuvermietung an die JVP zu befürworten“ meint Jugendgemeinderat Christian Eilenberger. „Als ehemaliger Obmann ist es mir wichtig, dass die Jugend in Lengenfeld einen festen Platz in der Gemeinde hat. Man hat bei der Unterschriften-Aktion gemerkt, dass das der Fall ist und die Bevölkerung den Einsatz der Jugend für Lengenfeld schätzt!“

„Die JVP arbeitet seit Jahrzehnten hart für die Gemeinde, die Verweigerung einer Weitervermietung des JVP-Heims soll der Dank für 70 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit in Lengenfeld sein? Wir werden uns das nicht gefallen lassen und weiterhin für den Erhalt des Jugendheims eintreten. Wir müssen standhaft bleiben. Die Bevölkerung steht eindeutig hinter uns.“, so JVP-Landesobmann Lukas Michlmayr als Unterstützung für die JVP Lengenfeld.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.