16.09.2016, 17:06 Uhr

Kabarett & Comedy Krems: Fünf Acts von 30. September bis 2. Dezember

Fredi Jirkal, Kernölamazone Gudrun und der künstlerische Leiter, wie auch Künstler Günter "MO" Mokesch.
KREMS. "Wir sind wie eine Familie geworden", beschreibt Sandra Burger, die kaufmännische Direktorin des Kabarett & Comedy Festivals Krems die Stimmung hinter den Kulissen, "heuer haben wir wieder viele Künstler, die das erste Mal bei uns sind. Das ist in den 14 Jahren, die wir bestehen, eine Kunst."
Apropos Kunst: Mit dieser möchte sich das von Günter "MO" Mokesch geleitete Fesrival von anderen Veranstaltungsreihen abheben.
Darum kann sich die Besetzung einmal mehr sehen lassen: Gerhard Haderers satirisches Bühnenstück "Der Herr Novak" eröffnet das Festival am 30. September um 20.00 Uhr im Haus der Regionen an der Steiner Donaulände.

Weiter geht es am 14. Oktober um 20.00 Uhr im Kloster UND mit einem Vorstadtweib, das extra für das Kremser Festival ein solo-Programm zusammengestellt hat. "Lustige Aussichten" lautet der Titel MAria Köstlingers Lesung, die sich quer durch die österreichische und süddeutsche Literaturgeschichte zieht.

Ein grenzübergreifendes Musik-Kabarett, in dem sich die Kernölamazonen zwischen Stadt und Land matchen, konfrontiert die Zuseher am 28. Oktober um 20.00 Uhr im Kremser Stadtsaal mit der Unterschiedlichkeit zweier Freundinnen.
Eine steirische Bio-Bäuerin und eine Wiener Großstadtfrau streiten darüber, wer nun das bessere Los gezogen hat.

Die unerträgliche Leichtigkeit des "Frei-Seins" wird von Alex Kristan am 5. November um 20.00 Uhr auf die Bühne des Kremser Stadtsaals gebracht. "Heimvorteil - die ungebügelte Wahrheit" nennt sich sein Programm.

Harmlos und niedlich - oder angsterregend und gefährlich: Gregor Seberg ist am 11. November um 20.00 Uhr im Kloster UND der Honigdachs.

Der künstlerische Leiter von Kabarett & Comedy selbst, Günter "MO" Mokesch führt am 25. November gemeinsam mit Fredi Jirkal "Möada Songs und Supa Wuchteln" auf. Beginn ist 20.00 Uhr im Haus der Regionen.

Sie sind bekannt, den Ton wegzuschalten und einfach drüber zu reden, mit ihren Stimmparodien auf Politiker bringen sie die Nation zum Schenkel-Kleschen und sie sind am 1. Dezember um 20.00 Uhr im Stadtsaal Krems zu Gast. "Das war 2016" heißt ihr neues Programm, mit dem sie in Krems auf Tour starten und Österreich-Premiere feiern.

"Weltfremd" heißt das Programm eines der ganz Großen in der Kabarett-Landschaft: Roland Düringer. Er stellt sich am 2. Dezember um 20.00 Uhr in der IMC-Fachhochschule die Frage: Wie weltfremd ist unsere Wirklichkeit?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.