14.07.2016, 17:25 Uhr

Langenlois: Studien- und Freundschaftscamp des Jugend-Rot-Kreuzes

Völkerverständigung unkompliziert und ganz automatisch beim internationalen Gedanken- und Kulturaustausch. (Foto: Ulli Paur, Stadtgemeinde Langenlois)
LANGENLOIS Das Österreichische Jugendrotkreuz hat zum 61. Internationalen Studien- und Freundschaftscamp nach Langenlois geladen. 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 23 Nationen trafen sich zum Kennenlernen im Rathaussaal. Sie wurden von Vizebürgermeister Leopold Groiß und dem niederösterreichischen Landesgeschäftsführer des Roten Kreuzes, Peter Kaiser, herzlich begrüßt.

Bei der Begrüßung wurde unterstrichen, dass kein Ziel in einer so unruhigen und bewegten Zeit wie der heutigen wichtiger sei als das Ziel des Österreichischen Jugendrotkreuzes - nämlich junge Menschen so früh wie möglich zu einer humanitärer Einstellung, zu mitmenschlichem Verhalten und zu einer gesunden Lebensweise hinzuführen.

Die Jugendlichen aus Afghanistan, Deutschland, Finnland, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kasachstan, Kroatien, Luxemburg, Myanmar, Nepal, Österreich, Rumänien, St. Lucia, Schweiz, Serbien, Slowakei, Südkorea, Thailand, Tschechien, Ungarn und der Ukraine haben versprochen, von der ersten Stunde an ein Teil von dieser großen Völkerverständigung zu sein. Sie werden ambitioniert gemeinsame Ziele verfolgen und versuchen, friedlich viel zu bewegen.

Einigkeit wird beim großen Friedensfackelzug am 16. Juli bewiesen. Wer daram teilnehmen will: Abmarsch ins Stadtzentrum ist um 21 Uhr vom Internat der Gartenbauschule.

Die ausgearbeiteten Projekte dieses internationalen Treffens werden beim "Festival der Nationen" am 23. Juli 2016 um 20 Uhr in der Bezirksstelle des Roten Kreuzes im Sicherheitszentrum präsentiert.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.