30.05.2016, 14:30 Uhr

Vor 100 Jahren - Frecher Diebstahl, blutige Rauferei und ein Hausierverbot, das nicht mehr gilt

Frecher Diebstahl.

Am 3. Juni wurde dem Handelsangestellten Friedrich Stubenvoll aus Hollenburg sein Fahrrad, welches er beim Geschäfte Vieröckl in Krems, Unter Landstraße, hatte stehen lassen, gestohlen. Auf dem Fahrrad befand sich ein Paket mit Kaffee im Werte von 50 Kronen, welche Ware nun gleichfalls verloren ist. Das Fahrrad hatte einen Wert von 140 Kronen.

Blutige Rauferei.

Am 4. Juni entstand im Gasthause Huber anlässlich der Musterung zwischen dem Gasarbeiter Schön aus Stein und anderen Musterungspflichtigen ein Streit, der sofort in Tätlichkeiten ausartete und in dessen Verlaufe dem Schön einige Löcher am Kopfe beigebracht wurden.

Aufhebung des Hausierverbotes.

Laut Amtsblatt der k.k. Bezirkshauptmannschaft Krems Nr. 22 vom 2. Juni wurde das mit dem Erlasse dieser Behörde vom 22. Oktober 1914 (Amtsblatt Nr 43 vom Jahre 1914) - verfügte Hausierverbot in den Gerichtsbezirken Krems und Mautern, ferner in den Gemeinden Gobelsburg und HAdersdorf des Gerichtsbezirkes Langenlois aufgehoben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.