09.05.2016, 12:29 Uhr

Vor 100 Jahren - Matura und Schmalzkarten in Kriegszeiten

Kriegsmatura an der Realschule. Von den 12 Schülern der 7. Realschulklasse unterzogen sich am 9. des Monats acht der Kriegsmatura, die unter dem Vorsitze des direktors Martin Spiegel abgehalten wurde. Für reif mit Auszeichnung wurden erklärt die Kandidaten Johann Hiedler und Eduard Zaruba, für reif die Kandidaten Karl Grasser, Leopold Kirchhofer, Ferdinand Oser, Julius Saiche, Josef Weißhappel und Franz Zeilner.

Schmalzkarten. Der Lebensmittel-B-Ausschuss hat beschlossen, zur Milderung der Schmalznot an das Publikum Schmalzkarten (Antrag Prof. Dr. Czermaks) auszugeben. Dieselben können von den Haushaltungsvorständen bei der Polizei-Wachstube behoben werden. Die Karten lauten auf ein halbes Kilo und gelten für eine Woche.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.