18.05.2016, 14:21 Uhr

Zöbing: Neue Hochwasser-Schutzanlage zwei Jahre früher als geplant fertiggestellt

Ortsvorsteher Rudolf Hoffmann, Bürgermeister Hubert Meisl, Sektionschef Wilfried Schimon und Landesrat Dr. Stephan Pernkopf (von links) freuen sich über die Fertigstellung der Hochwasser-Schutzanlage. (Foto: Ulli Paur)

ZÖBING (mk) Am Freitag, den 13. Mai 2016, wurde in der Langenloiser Katastralgemeinde Zöbing die neue Hochwasser-Schutzanlage offiziell eingeweiht. Das bisher größte Projekt in der Geschichte der Stadtgemeinde konnte zwei Jahre früher als geplant übergeben werden.



Während der Feierstunde ließ der Zöbinger Ortsvorsteher und Stadtrat Rudolf Hoffmann die Aktivitäten rund um das Planungs- und Baugeschehen noch einmal Revue passieren. Dann begrüßte er die Festgäste – unter anderen Bezirkshauptfrau Dr. Elfriede Mayrhofer, den Langenloiser Vizebürgermeister Leopold Groiß, Stadt- und Gemeinderäte und natürlich ganz besonders die Zöbingerinnen und Zöbinger, die zu der Veranstaltung gekommen waren.

Bisher größtes Projekt in Langenlois

Der Langenloiser Bürgermeister Hubert Meisl dankte allen Beteiligten, die den Bau der Hochwasser-Schutzanlage in Zöbing so großzügig unterstützt haben. Dabei hob er speziell Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Landtagspräsident Ing. Hans Penz hervor. Meisl: „Die beiden Landespolitiker sind immer hinter diesem Projekt gestanden, das als bisher größtes in die Geschichte der Stadtgemeinde Langenlois eingeht!“ 6,5 Millionen Euro wurden investiert - 1,3 Millionen davon ist der Gemeindeanteil. Lob und Anerkennung überbrachte auch der Vertreter des Bundes, Sektionschef Dipl.-Ing. Wilfried Schimon vom Landwirtschaftsministerium.

Zusammenhalt ist stärker als die Naturkatastrophen

Die Baumaßnahmen erläuterte Dipl.-Ing. Jörg Handhofer vom Planungsbüro Retter & Partner. Neben der Errichtung von drei Pumpwerken wurde der Hochwasserabfluss mit neuen Nebenrinnen erheblich verbessert – wodurch der „Pralluferbereich“ bei der Kirche entschärft wurde. Handhofer unterstrich die Geduld der Einwohner Zöbings, die zwei Jahre lang mit dieser Großbaustelle leben mussten. Landesrat Dr. Stephan Pernkopf zeigte sich erfreut darüber, dass dieses große Objekt, das so viel Kooperation erfordert hat, jetzt erfolgreich abschlossen werden konnte. Der Landesrat betonte: „Der Zusammenhalt in Niederösterreich ist stärker als die Naturkatastrophen!“

Auf Fels gebaut

Mit Worten aus dem Matthäus-Evangelium weihte Vikar Mag. Josef Prusek die neue Zöbinger Hochwasser-Schutzanlage ein: „Wer diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.