25.03.2016, 10:04 Uhr

Zur Marillenblüte in die Wachau: Umfangreiche Öffi-Angebote erschließen Weltkulturerbe bequem und günstig

Die Wachau ist nicht nur einfach und günstig öffentlich zu erreichen, durch die intelligente Verknüpfung der unterschiedlichen öffentlichen Verkehrsmittel sind zudem alle Orte und Sehenswürdigkeiten innerhalb der Region verbunden. Zur Marillenblüte können die umfangreichen Öffi-Angebote für Ausflüge bequem und günstig benutzt werden.

Aus Wien kommend ist Krems an der Donau bereits nach einer Stunde Fahrzeit mit der Franz-Josefs-Bahn erreichbar. Nur 45 Minuten dauert die Fahrt von Wien nach Melk. „Für optimale Verbindungen innerhalb der Weltkulturregion sorgt das von Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) erarbeitete und vom Land Niederösterreich finanzierte Mobilitätskonzept Wachau. Haltestellen, Stationen und Umstiegszeiten von Bus, Bahn, Fähre und Schiff sind aufeinander abgestimmt“, informiert VOR-Pressesprecher Jürgen Pogadl. Als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs gelten dabei die Busse der Wachau-Linie, welche die Nummern WL1 bis WL7 tragen. Die WL1 etwa verkehrt zwischen Krems und Melk am linken Donauufer im Stundentakt, die WL2 fährt am rechten Ufer im 2-Stundentakt. „Auch viele Ausflugsziele wie etwa das Stift Göttweig, der Jauerling und das Renaissanceschloss Schallaburg sind mit den Bussen der Wachau-Linie erreichbar“, sagt VOR-Pressesprecher Jürgen Pogadl. An Freitag- und Samstagabenden bringt die Linie WL1 Fahrgäste nach einem genussvollen Heurigenabend sicher nach Hause. Dank des umfangreichen Öffi-Angebots kann das Weltkulturerbe Wachau auch ohne PKW bequem genossen werden.

Überblick Öffi-Angebot in der Wachau:

Wachau-Linien (WL)
WL1 verkehrt zwischen Krems und Melk am linken Donauufer im Stundentakt. In Krems besteht der Anschluss an die Franz-Josefs-Bahn, in Melk an die Westbahnstrecke. Zwischen Melk und dem Renaissanceschloss Schallaburg verkehrt während der gesamten Ausstellungsdauer auf der Schallaburg die Wachau Linie 1.
Der Radtramper WL 1A transportiert Fahrräder zwischen Grein und Krems auf einem Anhänger.
WL2 verkehrt am rechten Ufer der Donau im 2-Stundentakt. In Krems besteht der Anschluss an die Franz-Josefs-Bahn, in Melk an die Westbahnstrecke.
WL3 verbindet den Bahnhof Krems mit dem Campus und der Kunstmeile Krems.
Die WL4 bringt Fahrgäste von Krems zum Stift Göttweig, nach Hadersdorf zum Spoerri-Museum, sowie zum Schloss Grafenegg.
WL5 fährt ab Spitz über Mühldorf und darüber hinaus ins Waldviertel.
WL6 verbindet die Wachaubahn zwischen Emmersdorf und Melk mit der Westbahnstrecke.
Der Wanderbus WL7 steht an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen für Fahrten ab Spitz bzw. Emmersdorf auf den Jauerling und ins Weitental zur Verfügung.
An Freitag- und Samstagabenden bringt die Linie WL1 Fahrgäste nach einem genussvollen Heurigenabend sicher nach Hause.

Wachaubahn
Die Wachaubahn ist als touristische Attraktion zwischen Krems und Emmersdorf im Einsatz und bietet wunderbare Ausblicke in die Landschaft. Die Züge der Wachaubahn rollen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 16. April bis 26. Oktober 2016 ab Krems an der Donau um 10:20, 13:20, und 16:20 Uhr Richtung Emmersdorf mit Anschluss in Krems aus Wien, St. Pölten und dem Kamptal. Von 2. Juli bis 25. September verkehren die Züge täglich. Bis Krems können die Tickets des VOR bzw. VVNB genutzt werden.

Donaufähren
Im Bereich der Wachau verbinden drei Fähren die Ufer der Donau:
Spitz – Arnsdorf, Weißenkirchen – St. Lorenz und Dürnstein – Rossatz.

Wachau-Card
Die Tageskarte Wachau für nur €10 (Kinder €5) ermöglicht die Nutzung der drei Donaufähren und der Busse der Wachau-Linie sowie des Radtrampers zwischen Melk und Krems einen Tag lang. Erhältlich ist die Tageskarte direkt in den Bussen und auf den Fähren.

Alle Infos zum Öffi-Angebot der Wachau
Fahrpläne der Wachau-Linie, Infos zu Tarifen und Preisen sowie zahlreiche Tipps für die Region wie Sehenswürdigkeiten, nextbike, Wachaubahn und vieles mehr finden Sie im neuen Fahrplanheft Mobil in der Wachau auf www.vor.at und unter der VOR-Hotlinenummer 0810 22 23 24. Mit dem multimodalen VOR-Routenplaner auf www.vor.at und der kostenlosen AnachB | VOR App können die besten Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad, zu Fuß und Auto sowie deren Kombinationen (Bike+Ride, Fahrradmitnahme, Park+Ride und Kiss+Ride) zu jedem beliebigen Ziel in ganz Österreich abrufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.