04.04.2016, 09:02 Uhr

Langenlois will „Natur im Garten“-Gemeinde werden

„Natur im Garten“ – eigentlich selbstverständlich in Langenlois. Hier ein Blick aus dem Garten der Arche Noah auf das Schloss Schiltern.

LANGENLOIS (mk) Langenlois strebt die Auszeichnung „Natur im Garten – Gemeinde“ an und verpflichtet sich daher, in Zukunft eine Reihe von besonderen, ökologischen Kriterien bei der Pflege und Gestaltung ihrer Grünräume zu berücksichtigen. Das wurde auf der letzten Sitzung des Gemeinderats der Wein- und Gartenstadt beschlossen.

So dürfen in Zukunft von der Stadt keine Pestizide eingesetzt werden, keine chemisch-synthetischen Düngemittel, kein Torf und keine torfhaltigen Produkte. Zugleich sind alle ökologisch wertvollen Grünraumelemente wie Bäume, Alleen, Hecken, naturnahe Wiesen, Feucht- und Trockenbiotope geschützt. Die Pflege des städtischen Grüns wird auf ökologische Wirtschaftsweise umgestellt.

Wenn in Langenlois neue Grünflächen entstehen oder vorhandene umgestaltet werden, so sollen vorwiegend standortgerechte, regionaltypische und ökologisch wertvolle Pflanzen verwendet werden. In diesem Zusammenhang werden Information und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der ökologischen Pflege des Grünraums sowie bei Neu- und Umgestaltungen verstärkt.

Bei der Umsetzung einer ökologischen Grünraumbewirtschaftung wird die Stadtgemeinde Langenlois die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem entsprechenden Bildungsprogramm unterstützen. „Natur im Garten“-Beraterinnen und -Berater sollten diesen Weg begleiten.
0
1 Kommentarausblenden
176
Karl Maurer aus Krems | 04.04.2016 | 13:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.