19.06.2016, 09:35 Uhr

Beachvolleyball - Luftsprünge in der 'Kremser Sandkiste'

Am Ende Sonne & gute Laune bei den Teams und Veranstaltern
Krems an der Donau: Beach Arena |

Einmal mehr wurde der 'Schütz Super Cup Krems 2016 presented by Volksbank-Immo-Contract und Sportland NÖ' zu einem Beachvolleyball-Event, das sportlich keine Vergleiche zu scheuen braucht.

Top Damen- und Herren-Teams zeigten, was diesen Sport so attraktiv macht: Bedingungsloser Einsatz, hohe Fitness, Athletik und technische Finesse der Spitzenklasse. Zum Wermutstropfen geriet die einzige Komponente, die nicht planbar ist - das Wetter. Speziell die Endrundenspiele litten unter Regen, am Finaltag setzte sich dann rechtzeitig die Sonne durch und damit die gute Stimmung.
Die Athleten gingen unbeeindruckt von äußeren Einflüssen an ihr Werk, sie trotzten dem Regen und zogen ihr Programm professionell durch, auch wenn der nass-schwere Sand vor allem konditionell an die Substanz ging. Die Plätze - gespielt wurde auf den Sidecourts Badearena und Mitterau sowie am Centercourt zwischen Ringstraße und Steiner Donaulände - waren bestens präperiert und boten bis zum Ende der Veranstaltung eine hervorragende Spielbasis. Ergänzend gab es Gastro- und Gesundheitsangebote, für die Kleinsten waren Hüpfburg, Rutschen und der Zauberer 'Magic Dominik' im Einsatz.

Überraschungen und Ländermatch-Stimmung

In den beiden Hauptbewerben - Damen und Herren - galt es zunächst, aus vier Gruppen mit jeweils vier Teams die Teilnehmer für die Zwischenrunde zu ermitteln. Deren Sieger stiegen in die Viertel- und Halbfinali auf, um schließlich im Finale um den Turniersieg zu kämpfen. Überraschungen gab auf beiden Seiten, das eine oder andere höher gesetzte Team musste sich unerwartet geschlagen geben. Schließlich trafen im Damen-Endspiel die Paarungen Maros/Holzer (Österreich) auf Alves da Silva (Brasilien)/Frühbauer, nach packenden drei Sätzen setzte sich die rein österreichische Paarung durch. Auch bei den Herren kam es zu einem international besetzten Endspiel zwischen den Sandspezialisten Santos/Tschaffon aus Brasilien und dem Österreicher-Duo Koraimann/Müllner, das letztere unter dem frenetischen Jubel der Fans für sich entscheiden konnten. 

Bei der abschließenden Siegerehrung zeigten sich alle - vom Veranstalter Stefan Kobli (Kuksport) über den sportlichen Leiter Marcus Poscharnig und Platzsprecher Bernd Sabor bishin zu den Volleyball-Teams und Sport-Stadtrat Albert Kisling sehr zufrieden. Kisling lobte die Veranstaltung und die gebotenen Spiele und betonte, den Event auch 2017 wieder nach Krems holen zu wollen. Dennoch prüfen die Veranstalter derzeit drei attraktive Location-Alternativen in NÖ. Zunächst wird es im Segment der Gastronomie ein starkes Signal geben, "hier muss", so Veranstalter Stefan Kobli, "mehr Rahmen geschaffen werden. Ein Konzept dafür ist bereits in Planung."

Infos

Website des Veranstalters Kuksport
Ergebnisse im Detail auf Beachmasters Krems und Student Challenges
Super Cup Krems auf Facebook
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.