31.08.2016, 10:51 Uhr

Noch mehr Vielfalt zum heurigen "Fest der Nationen"

Klaus Ritzer, Christian Kovacevic und Kayahan Kaya freuen sich auf das nächste "Fest der Nationen". (Foto: Maier)
WÖRGL (wma). Das bereits sechste "Fest der Nationen" steht an. Anfänglich etwas misstrauisch beobachtet, ist es mittlerweile aus dem Wörgler Festreigen nicht mehr wegzudenken. Am Samstag, dem 10. September, wird es in der Wörgler Speckbacherstraße von 13 Uhr bis 21 Uhr einmal mehr heißen: "Gemeinsam grenzenlos feiern!", freut sich GR Christian Kovacevic, Wörgls Sozialreferent.
Das Fest wird seit zwei Jahren von der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Verein "komm!unity" ausgerichtet. Dass das Fest weitergeführt wird, ist auch ein Wunsch der Stadtführung.

Den Ausschank übernimmt, so wie auch letztes Jahr, die Stadtmusikkapelle Wörgl. An nicht weniger als 23 Ständen können die Festbesucher 19 verschiedene Nationen, deren Kultur und natürlich die entsprechenden Schmankerln kennen lernen. Das Grundprogramm, so Kovacevic, wird in bewährter Form beibehalten, man will allerdings versuchen, das Fest "noch vielfältiger und bunter" zu gestalten.
Der Ablauf soll sich in vier Blöcke mit jeweils nahezu eineinhalb Stunden Programm teilen, so Kayahan Kaya ("komm!unity").
"Auch diesmal werden uns die in der Stadt untergebrachten Asylwerber tatkräftig beim Auf- und Abbau der Stände unterstützen", erklärte Kovacevic.
Von Schuhplattler über Dudelsackspieler bis hin zu einer jungen Jazztanz-Gruppe aus Kufstein werden die Gäste viele interessante Auftritte sehen bekommen, versprach Klaus Ritzer ("komm!unity"). Auch eine Gruppe aus dem Asylwerberheim "Badl" werde einen Auftritt absolvieren und sich und ihre Heimat mit einem speziellen Tanz präsentieren.
Erstmals gab es heuer im Vorfeld mehrere Organisationssitzungen mit den Standbetreibern. Wie im Vorjahr werden sie auch heuer wieder einen Teil ihrer Einnahmen dem Verein "Licht für Wörgl" übergeben. 2015 kamen immerhin 1.500 Euro für "Licht für Wörgl" zusammen. "Somit hat dieses Fest auch einen karitativen Hintergrund", meint Christian Kovacevic.

Danach zum "Cover me"

Bereits zum 13. Mal findet das "Cover Me"-Festival statt und bildet heuer das Abendhighlight im Anschluss an das "Fest der Nationen", ab 18 Uhr in der Bahnhofstraße.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.