11.07.2016, 10:50 Uhr

Ausstellung mit wagemutigem Seilakt eröffnet

Daniel Haberl – der Ritter der Lüfte - hoch über Kropfsberg und St. Gertraudi. (Foto: Veranstalter)
Sankt Gertraudi: Burgruine Kropfsberg |

St. Gertraudi feiert sein 800-Jahr-Jubiläum.

Ein imposantes Schauspiel bot die Eröffnung der Chronikausstellung im mittleren Turm der Burgruine Kropfsberg vergangenen Freitag. Martin Reiter hat dafür anlässlich "800 Jahre St. Gertraudi" an die 300 Bilder aus der Ortschronik zusammengestellt. Darunter viele erstmals gezeigte Karten und Abbildungen des Dorfes aus dem Schlossarchiv von Kropfsberg. Darüber freute sich auch Burgherr Dr. Hanno Vogl-Fernheim, der den zahlreich erschienenen Gästen die Geschichte der Burg vor Augen führte. Martin Reiter berichtete von der Ortsgeschichte. St. Gertraudi war lange Zeit Grenzgebiet zwischen Bayern, Salzburg und Tirol, die Grenze verlief am Geyerbach mitten im Ort und am Ziller, der heute noch Grenze zwischen den Diözesen Salzburg und Innsbruck ist.
Anlässlich der Ausstellung veröffentlichte Martin Reiter auch ein "Bilderbuch" mit 200 Seiten und 227 Abbildungen. Goldschmied Simon Kölblinger aus Innsbruck, der auf der Burg Kropfsberg das historische Jagerhäusl bewohnt, präsentierte den Silberguss eines im Ostturm gefundenen Tonmodels aus der Zeit um 1300 mit den Initialen Karls des Großen.
Höhepunkt war schließlich Slackline-Artist Daniel Haberl aus Graz, der zwischen zwei Türmen der Burg seine Slackline spannte und diese als wahrer "Ritter der Lüfte" bezwang. Die Ausstellung ist noch einmal am 10. und 11. September während des Mittelalertestes zu besichtigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.