10.05.2016, 10:57 Uhr

2.750 junge Bäume für Talwald in Münster

Zum Umbau des Fichtenwaldes in einen Mischwald pflanzten Bundesminister Andrä Rupprechter, LHStv Josef Geisler und Helmut Schönfelder, Markenmanager Universal, gemeinsam mit den SchülerInnen der 4. Klasse der Volksschule Münster Bäume im Talwald Münster. (Foto: Land Tirol/Oss)

Auf rund 2,5 Hektar Waldfläche pflanzte Universal Versand in der Gemeinde Münster 2.750 Laub- und Nadelbäume. Der Umbau des Fichtenwaldes in
einen Mischwald ist eine gemeinsame Aktion des Bundesministeriums
für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, bei der Universal für jedes verkaufte, energieeffiziente Haushaltsgerät mit der Kennzeichnung A++/A+++ einen Setzling spendet.

MÜNSTER. Mit großer Begeisterung und jeder Menge Wissen über die Bedeutung des Waldes pflanzten Schüler der vierte Klasse der Volksschule Münster gemeinsam mit Bundesminister Andrä Rupprechter, LHStv Josef Geisler, Bgm Werner Entner und Universal Markenmanager Helmut Schönfelder am 9. Mai im Talwald Münster die ersten von insgesamt 2.750 Buchen, Grauerlen, Linden, Bergahorne, Lärchen und Fichten.
Die im Rahmen des Klimawaldprojekts vom Universal-Versand finanzierte Aktion ist die Fortsetzung der seit fast 20 Jahren laufenden Waldsanierung im Talwald Münster.
„Der Talwald Münster ist ein wahres Multitalent. Er dient als wirkungsvoller Luftfilter, trägt zum Klimaschutz bei und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Mit der Baumpflanzaktion wollen wir gemeinsam dafür sorgen, dass dieser Wald seine vielfältigen Funktionen auch in Zukunft erfüllen kann“, betont Bundesminister Andrä Rupprechter anlässlich der Baumpflanzaktion. Durch die Erhöhung des Laubbaumanteiles werde der Wald zukunfts- und klimafit.

Mit Mischbaumwäldern dem Klimawandel begegnen

41 Prozent der Tiroler Landesfläche sind Wald. „Die Herausforderung liegt darin, die oft standortfernen Fichtenwälder in naturnahe Mischwälder umzuwandeln“, skizziert LHStv Josef Geisler einen Schwerpunkt der Tiroler Waldstrategie 2020. Wälder mit vielen verschiedenen Baumarten sind widerstandsfähiger und können Stressfaktoren wie hohen Temperaturen besser trotzen.

Jahrelange Bemühungen

Im Talwald Münster hat man bereits vor fast zwei Jahrzehnten mit der Waldsanierung begonnen. Für diesen Weitblick und das kontinuierliche Engagement dankt Geisler der Agrargemeinschaft als Waldeigentümerin und den Nutzungsberechtigten.
Über 300.000 Euro wurden bislang in die Waldsanierung investiert.
Rund 60 Prozent der Kosten haben Bund, Land und die EU übernommen. Fast 60.000 Bäume wurden gepflanzt, auf 33 Hektar Waldpflege durchgeführt. Insgesamt beträgt die zu sanierende Waldfläche 200 Hektar.

Kooperation mit der Wirtschaft

Weil sich die Richtlinien geändert haben, gibt es für das Sanierungsprojekt Münster Talwald keine EU-Förderung mehr. Um die Waldsanierung weiter voranzutreiben, ist jetzt der Universal Versand eingesprungen. „Wir sind froh, dass das Projekt mit privater Unterstützung weitergehen kann“, freut sich Bgm Werner Entner.
2.750 Bäume werden heuer mit Unterstützung des Universal Versands im Talwald Münster auf einer Fläche von 2,5 Hektar gepflanzt und gegen Wildverbiss geschützt.
„Seit 2011 unterstützt der Universal Versand Aufforstungsprojekte von Klimawäldern.
In dieser Zeit konnten in fünf Bundesländern bereits 17.000 Bäume gepflanzt werden“, berichtet Unternehmensvertreter Helmut Schönfelder.
Für jedes verkaufte energiesparende Haushaltsgerät spendet Universal einen Baumsetzling. Damit wird in Sachen Klimaschutz auf zwei Seiten angesetzt.
Gepflanzt werden die Jungbäume nach einem Konzept der Landesforstdirektion.
„Die Fichten im bestehenden Wald sind nicht mehr gesund und werden daher
durch Laubbäume ergänzt. Dadurch verbessert sich auch der Waldboden“, erläutert Landesforstdirektor Josef Fuchs. Ein ganzes Bündel von Maßnahmen – wie die Errichtung von Schutzzäunen und Schutzhüllen gegen Wildverbiss oder intensive Pflege des Jungwaldes – soll den Talwald wieder gesunden lassen.

Die Versandhandelsmarke Universal ist eine Marke der Otto Group und in Österreich unter der Führung der UNITO Versand & Dienstleistungen GmbH präsent.
Über 80 Prozent der erzielten Umsätze generiert Universal aus dem Online Geschäft, wobei Bestellungen über mobile Endgeräte mit über 30% (Geschäftsjahr 2015/2016) stark auf dem Vormarsch sind. Die UNITO-Gruppe ist an den Standorten Salzburg und Graz mit 646 Mitarbeitern in Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol, Tschechien, Slowakei und Ungarn präsent und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 336 Mio. Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.