26.05.2016, 14:40 Uhr

64. Jugendredewettbewerb: Zwei Kufsteiner überzeugten beim Bundesfinale in Graz

Die Siegerin des Bundesfinales in der Kategorie Klassische Rede/Polytechnische Schule Aurelia Fenzl überzeugte mit einer persönlichen Rede zum Thema „Die zwei Gesichter des Alkohols”. (Foto: Land Tirol)
GRAZ/KUFSTEIN. Diese Woche ging das österreichweite Finale des 64. Jugendredewettbewerbs im Kunsthaus Graz über die Bühne. Beim Tiroler Landesfinale Anfang Mai in Innsbruck qualifizierten sich dafür die Erstplatzierten der jeweiligen Schulstufen in den drei Kategorien „Klassische Rede“, „Spontanrede“ und „Neues Sprachrohr“. Am Mittwoch, dem 25. Mai, fand die Preisverleihung des Bundesfinales im Sitzungssaal des Landhauses in Graz statt.

Aurelia Fenzl und David Ebner Bundessieger

Aurelia Fenzl von der PTS Kufstein holte mit ihrer Rede „Die zwei Gesichter des Alkohols“ den ersten Platz in der Kategorie Klassische Rede/Polytechnische Schulen. Ebenfalls Gold holte David Ebner von der BHAK Wörgl in der Kategorie Klassische Rede/Höhere Schulen. Er referierte zum Thema „Verbunden. Vernetzt. Verkauft?“.
Jugendlandesrätin Beate Palfrader freut sich über das Ergebnis: „Ich bin von den Leistungen und dem Mut aller Jugendlichen, die bei diesem Wettbewerb das Wort ergreifen, beeindruckt. Unseren erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gratuliere ich herzlich zu ihren herausragenden Leistungen.“
Für einen Sieg beim Jugendredewettbewerb brauche es mehr als starke Fakten und überzeugende Argumente: „Beim Bundesfinale treffen die besten Redetalente Österreichs aufeinander. Um bei der Jury zu punkten, muss das Gesamtpaket stimmen: Neben rhetorischen Fähigkeiten und einem überzeugenden Auftritt sind auch Spontanität und Kreativität gefragt. Die Siegerinnen und Sieger haben diese Aufgabe mit Bravour gemeistert“, so LRin Palfrader.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.