11.04.2016, 07:58 Uhr

Bildung öffnet: Katholisches Bildungswerk zieht erfreuliche Jahresbilanz

Andreas Gutenthaler (Direktor Katholisches Bildungswerk Salzburg) (Foto: Katholisches Bildungswerk Salzburg)

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen in 166 Katholischen Bildungswerken, 126 Eltern-Kind-Einrichtungen und 40 Frauentreffs leisten in der gesamten Erzdiözese wertvolle Bildungsarbeit. Vor kurzem wurde die Jahresbilanz 2015 veröffentlicht.

SALZBURG/BEZIRK. Die statistischen Zahlen des letzten Jahres machen den Erfolg des "BildungsNahversorgers" der Erzdiözese sichtbar: Die insgesamt 332 örtlichen Einrichtungen brachten es auf 4.918 Veranstaltungen mit 110.920 TeilnehmerInnen. Rund 1.400 Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich. Diese beeindruckenden Zahlen bergen großes kirchliches und gesellschaftliches Potenzial.

Ebenfalls von Erfolg und Beständigkeit zeugen Jubiläen von Bildungseinrichtungen. Zwei Katholische Bildungswerke stachen dabei im letzten Jahr besonders hervor: Sowohl Taxham als auch St. Andrä in der Stadt Salzburg können bereits auf ein halbes Jahrhundert kirchlicher Erwachsenenbildung zurückblicken. Auch das Eltern-Kind-Zentrum Salzburg durfte 2015 sein 30-jähriges Bestehen mit einer Fachtagung und einem Festakt feiern.

Die Themenpalette der Bildungsangebote in den Katholischen Bildungswerken, Eltern-Kind-Einrichtungen und Frauentreffs ist breit gefächert und orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen und gesellschaftlichen Veränderungen. Im seinem Leitbild stellt das Katholische Bildungswerk den Anspruch an sich selbst, sich auch mit sensiblen und kontroversiellen Themen auseinanderzusetzen. Eine zentrale Herausforderung unserer heutigen Zeit, die viele Emotionen und Unsicherheiten weckt, stellt die aktuelle Flüchtlingssituation dar. In Reaktion darauf entstand das Projekt „Flucht und Asyl“ mit einem Portfolio aus 20 kostenlos buchbaren Bildungsangeboten. Das Interesse an der aktuellen politischen Situation und der Wunsch nach Hintergrundinformationen zeigt sich auch in der Statistik: Im Themenbereich „Politische Bildung“ fanden um 19 Prozent mehr Veranstaltungen als im Vorjahr statt.

„Wir bemühen uns um den offenen Blick, den Bildung schaffen kann, um den Horizont des Wissens und der Einstellungen zu erweitern“, spielt Direktor Andreas Gutenthaler auf das Motto des Jahresberichtes „Bildung öffnet“ an. Ziel des Katholischen Bildungswerkes Salzburg bleibt es weiterhin, Impulse zu setzen, Entwicklung zu ermöglichen und Bewusstsein zu bilden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.