14.04.2016, 16:07 Uhr

Gemeinnützige: Ein millionste Wohnung in Österreich übergeben

Klaus Lugger und Karl Wurm übergaben die einmillionste Wohnung an die Bewohner, eine Familie mit drei Kindern.

Gemeinnützige Bauvereinigungen Österreichs feiern Jubiläum mit neuer Wohnanlage in Radfeld.

RADFELD (mel). Große Freude in Radfeld: Diese Woche wurde die ein millionste Wohnung der 186 gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBV) in Österreich übergeben. Somit halten die GBV über 20 Prozent des Wohnungsmarktes in Österreich. "Jeder fünfte Einwohner wohnt somit unter gemeinnützigem Dach", resümiert Karl Wurm, Obmann der GBV. Dass die Jubiläumsübergabe ausgerechnet in der Anlage der Neuen Heimat in Radfeld stattfindet, hat das Los entschieden. Das Projekt am Pfarrfeld umfasst 23 topmoderne Wohnungen in zwei Häusern. Die Baukosten belaufen sich auf 4,25 Millionen Euro.

Günstig und flexibel
Klaus Lugger, GF Neue Heimat Tirol, unterstreicht die Bedeutung der GBV in Österreich: "Wir tragen maßgeblich zur Senkung der Mieten bei und machen leistbares Wohnen möglich." Die Gemeinnützigen seien rund 20 Prozent billiger als der private Wohnungsmarkt. LR Johannes Tratter betonte bei der Wohnungsübergabe, dass die gemmeinnützigen Bauvereinigungen ein "unverzichtbarer Partner" des Landes Tirol seien. Auch Bürgermeister Josef Auer freut sich über die leistbaren Mietwohnungen in seiner Gemeinde. "Nur Eigentum geht heutzutage nicht mehr. Die Menschen wollen Flexibilität. Als nächstes planen wir betreubares Wohnen in Radfeld", verrät der Bürgermeister.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.