06.05.2016, 09:21 Uhr

Leiche aus dem Inn geborgen – Todesumstände noch unklar

Der als vermisst gemeldete 76-Jährige aus dem Bezirk Kufstein ist tot. Er wurde am Donnerstagnachmittag leblos im Inn treibend aufgefunden. (Foto: ZOOM-Tirol)

76-Jähriger aus dem Bezirk Kufstein trieb am Feiertag leblos im Inn, Obduktion soll die rätselhaften Todesumstände klären

BEZIRK (mel). Tragisches Ende einer Hubschraubersuchaktion am späten Donnerstagnachmittag: Im Bereich Angath wurde eine im Inn treibende Leiche aus dem Wasser geborgen. Bei dem Toten handelt es sich um einen 76-Jährigen aus dem Raum Brixlegg/Kramsach. "Als der Mann von einer Feierlichkeit nicht zurückgekehrt ist, wurde er am Donnerstag als vermisst gemeldet", erklärt Daniel Paregger von der Polizei Kramsach.

Suchaktion zunächst ohne Erfolg

"Es bestand der Verdacht, dass der 76-Jährige in den Inn gestürzt sein könnte", führt Paregger weiter aus. Daher wurde bereits am späten Vormittag eine polizeiliche Suchaktion eingeleitet, die zunächst negativ verlaufen ist. Ein weiterer Hubschrauberflug am späten Nachmittag bestätigte die traurige Vermutung: Der Mann trieb im Bereich Angath bereits leblos im Inn und konnte nur noch tot geborgen werden. "Die genauen Todesumstände sind noch unklar, eine Obduktion soll Aufschluss geben", so Paregger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.