07.08.2016, 12:16 Uhr

MÜNSTER: Standgas Münster mit neuem Vereinsheim.

Münster: Münster Standgas Vereinsheim | (wma) Hoch ging es am Samstag bei der Eröffnung und Segnung durch Diakon Franz Margreiter beim neuen Vereinsheim des Traktorclubs "Standgas Münster" in Münster her. Zur Feierlichkeit konnte Obmann Erich Wohlfahrtstätter den Münsterer Hausherrn Bgm. Werner Entner, Vbgm. Thomas Mai, die GR Erwin Strobl und Stefan Waldau, Gerhard Wentz von der Raika sowie das älteste Mitglied des Vereines, den 85-jährigen Ernst Atzl begrüßen.

Mit seinen 130 Mitgliedern war uns klar, so Obmann Wohlfahrtstätter, dass wir uns um eine geeignete Bleibe umschauen müssen. So sprach ich im Gemeindeamt vor und erfreulicherweise konnte mir die Gemeinde Münster einen Grund nahe dem Tennisclub anbieten den wir gerne angenommen haben. Mit Hilfe der Raika stellten wir ein Finanzierungskonzept auf und so setzten wir vor zweieinhalb Jahren den Spatenstich und können heute unser neues Vereinsheim damit in Betrieb nehmen. Auf Grund der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde, der Raika, einer Reihe von Sponsoren sowie natürlich unzählige Eigenregiestunden konnten wir uns an die Kosten von 80.000 € wagen und stehen nun vor einem modernen Heim mit dementsprechenden sanitären Anlagen, wobei gewisse Teile des Heimes für Feste an Vereine gerne vermiete werden können. Bestens ist auch die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen dem Tennisclub, dem Motorradclub sowie dem daneben befindlichen Perchten -Verein.

Bei dem Verein handelt es sich um Traktorenthusiasten die sich den Traktor - Oldys verschrieben haben. Die Idee, alte Traktoren des bäuerlichen Kulturgutes zu erhalten und der Bevölkerung vorzuführen ging auf eine Stammtischidee von Robert Haidacher, Mario Hilberger, Klaus Moser, Erwin Unger und dem bereits 2009 verstorbenen Franz Kashofer zurück die dann 2003 den Verein aus der Taufe hoben. Seit 2007 ist Erich Wohlfahrtstätter Obmann des Traktorvereines, im heurigeen Jahr wurden bereits zwanzig Ausfahrten mit den Traktor - Oldys gemacht.

einen solchen Verein zu gründen ging faktisch auf eine Stammtischidee zurück bei der Nach der Sengung des Heimes durch Diakon Margreiter führte der Obmann die Gäste durch das neue Vereinsheim. Im Anschluss wurde ein flotter Dämmerschoppen mit Speis und Trank eingeläutet. Zünftig zum Tanz spielte die Gruppe "Oafoch Tirol" auf. Auf Grund der Witterung konnte bis in die Nacht im Freien gefeiert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.