11.03.2016, 13:02 Uhr

Sicherer fühlen in den eigenen vier Wänden

Fenster sollten auch bei kurzer Abwesenheit verschlossen bleiben. (Foto: Photographee.eu/Fotolia.com)

Einige Tipps zur „Absicherung“ von Haus und Wohnung

Das Burgenland zählt zwar zu den sichersten Bundesländern Österreichs, dennoch sind auch wir Burgenländerinnen und Burgenländer nicht vor einem möglichen Einbruch in unser Eigenheim gefeit.
Nur ein guter Mix aus organisatorischen, mechanischen und elektronischen Maßnahmen kann wesentlich zur Steigerung der Sicherheit Ihrer eigenen vier Wänden beitragen.
Mehr als ein Drittel der Einbrüche werden im Anfangsstadium abgebrochen, nicht zuletzt auch wegen der Sicherheitsmaßnahmen der Bewohner. Aber ebenso durch richtiges Verhalten der Bewohner und die Aufmerksamkeit der Nachbarschaft werden Einbrüche verhindert.

Tipps zur Erhöhung der Sicherheit Ihres Heims

• Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen.
• Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
• Versperren Sie Garten- und Eingangstür, wenn Sie im Haus oder in der Wohnung sind. So können Sie verhindern, dass plötzlich „ungebetene Gäste“ mitten in Ihrem Wohnzimmer stehen.
• Legen Sie Ihren Schlüssel nicht unter den Fußabstreifer oder unter den Blumentopf, wenn Sie das Haus/die Wohnung verlassen. Einbrecher kennen die üblichen Verstecke und suchen gezielt nach solchen!
• Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie die betroffenen Schließzylinder aus.
• Wenn Sie Haus und Wohnung auch nur kurzzeitig verlassen, sperren Sie die Tür zweifach ab.
• Achten Sie auf Fremde in Wohnhausanlagen oder auf dem Nachbargrundstück. Nach Möglichkeit machen sie eine Meldung an entsprechende Stelle.
• Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden; man würde damit eine Abwesenheit signalisieren (Urlaub).
• Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel innen nicht stecken.
• Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
• Ersuchen Sie Nachbarn bei längerer Abwesenheit Ihren Briefkasten zu entleeren.
• Lagern Sie keine Aufstiegshilfen wie Leitern ungesichert in Ihrem Garten bzw. entfernen Sie derartige Aufstiegshilfen.
• Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

Tipps zur Sicherung von Wertsachen

• Lassen Sie Ihre Wertsachen nicht frei im Haus oder der Wohnung herumliegen.
• Wichtige Dokumente und wertvolle Gegenstände (Gold, Schmuck etc.) gehören in ein Schließfach in Ihrer Bank oder nutzen sie für zu Hause einen versteckten, fest verankerten Safe.
• Kennzeichnen sie ihre Wertgegenstände und erfassen Sie die wichtigsten Daten (Seriennummern) in einer Wertsachenliste (Eigentumsverzeichnis).
• Fertigen Sie Farbfotos von Ihren Wertsachen und Ihren Dokumenten mit ihrer Digitalkamera an.
• Lagern Sie eine Kopie des Datenträgers nicht in Ihrem Haus oder Wohnung.
• Überprüfen Sie Ihre Polizzennummer und vergewissern Sie sich, wann die Versicherung die Deckung übernimmt.

Hier geht´s zu weiteren Themen.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.