14.07.2016, 03:00 Uhr

Elektrofahrzeuge: Markt wächst in kleinen Schritten

Im Vergleich zu Autos, die mit Benzin oder Diesel fahren, verringern E-Pkw die CO2-Emissionen um rund 60 Prozent.
Elektro-Autos werden im Burgenland langsam beliebter. Laut Verkehrsclub Österreich wurden in den ersten drei Monaten des heurigen Jahres 23 E-Autos neu zugelassen, das waren mehr als doppelt so viele als im 1. Quartal 2015.

Zum einen wächst die Anzahl an Modellen, die es am Markt gibt. Zum anderen macht sich die Steuerbegünstigung bemerkbar. Seit Jahresanfang können E-Autos, die als Firmenwagen angemeldet sind, von der Vorsteuer abgesetzt werden. Firmenwagen, die privat genutzt werden, sind zur Gänze vom Sachbezug befreit. Zusätzlich ist für E-Autos in Österreich keine Normverbrauchsabgabe zu zahlen.

Landesförderungen

Das Land Burgenland stellt zusätzlich Förderungen zur Verfügung. Elektro-Scooter für Pensionisten und gehbehinderte Personen werden zu 30 % und bis zu einem Höhstbertag von 250 Euro gefördert.

Für den Neukauf eines Elektro-Mopeds und Elektro-Motorrads gbt es bis zu 350 Euro. Die Neuanschaffung eines Pkw oder der Umbau auf vollelektrischen Betrieb wird ebenfalls zu 30 % mit eine Maximalsumme von 750 Euro unerstützt.

Information: Burgenländische Energieagentur, Telefon: 05/9010-8787
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.