12.05.2016, 13:50 Uhr

Auch SPÖ Burgenland für Christian Kern

LH Hans Niessl schätzt die Managerqualitäten von Christian Kern, der im Rahmen der Bahnhofsoffensive zuletzt oft im Burgenland war. (Foto: SPÖ Burgenland)

Einstimmiger Beschluss des Landesparteivorstandes

EISENSTADT. Christian Kern steht als neuer SPÖ-Chef und Bundeskanzler so gut wie fest. Auch die SPÖ Burgenland hat sich für den ÖBB-Generaldirektor ausgesprochen. Die Entscheidung im Landesparteivorstand fiel einstimmig aus.

„Einer der besten Manager Österreich“

„Im Burgenland hat sich schon in den vergangenen Tagen abgezeichnet, dass der Trend eindeutig für den ÖBB-Generaldirektor läuft“, berichtet LH Hans Niessl, der Kern als „einen der besten Manager Österreichs“ bezeichnet.

„Chance für die Sozialdemokratie, die Nummer Eins zu werden“

„Kern ist ein Burgenland-Kenner, Pragmatiker, ein absoluter Profi und hat große Bekanntheit“, so Niessl, der davon überzeugt ist, „dass es in den Umfragen aufwärtsgeht und dass die Sozialdemokratie mit ihm Chancen hat, die Nummer Eins zu werden und weiter den Bundeskanzler zu stellen.“

„Soziale Frage im Mittelpunkt“

Inhaltlich gab Niessl Zielrichtung vor: „Die soziale Frage muss im Mittelpunkt stehen und der Weg in der Flüchtlingspolitik muss fortgesetzt werden.“

Niessl zu Neuwahlen: „Bei der ÖVP muss man mit allem rechnen“

Zu den kritischen Bemerkungen von ÖVP-Klubchef Reinhold Loptaka, der Kern unter anderem als „sehr teuren Manager“ bezeichnete, meinte Niessl: „Ich gehe davon aus, dass das der ÖVP geschadet hat.“ Und auf die Frage, ob er mit Neuwahlen rechne, sagte Niessl: „Bei der ÖVP muss man mit allem rechnen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.