06.06.2016, 10:47 Uhr

„Rollen.Bilder.Buch“ soll Klischees aufbrechen

Alte Klischees aufräumen soll das neu aufgelegte "Rollen.Bilder.Buch" (Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Althergebrachte Rollenbilder gemeinsam verändern

Männer sind technisch begabt und Frauen sensibel - diese Rollenklischees haben sich in den Köpfen festgesetzt und beeinflussen den Alltag oft mehr als es vielen bewusst ist. Eine Neuauflage vom „Rollen.Bilder.Buch“ des Frauenreferates des Landes Kärnten soll auf die Klischees aufmerksam machen und zeigen, dass Rollen veränderbar sind.

Alternativen bei der Berufswahl aufzuzeigen

„Mir ist es wichtig, gerade jungen Menschen die Vielfalt vor Augen zu führen, die die Lebens- und Arbeitswelt bereithält. Heute gilt es, mehr denn je, auch Alternativen bei der Berufswahl aufzuzeigen, die sich durch die Entwicklungen am Arbeitsmarkt ergeben und das Berufsspektrum deutlich erweitert haben“, so Frauenreferentin Beate Prettner.

Berufswahl nicht vom Geschlecht abhängig

Das Buch besteht aus einzelnen Kartonkärtchen, auf denen entweder Kopf, Rumpf oder Beine in jeweils berufstypischer Kleidung abgebildet sind. Durch das Umblättern können sich so zum Teil ungewohnte Bilder ergeben. "Die Idee dahinter ist zu vermitteln, dass die Berufswahl nicht vom Geschlecht abhängig ist, sondern von Talent und Interessen“, sagt Frauenbeauftragte Michaela Slamanig.

Rollenbilder gemeinsam aufbrechen

Menschen hätten es nach wie vor nicht leicht, wenn sie "unübliche" Wege bestreiten. „Das „Rollen.Bilder.Buch“ soll dazu anregen, sich spielerisch mit Verhaltensmustern zu beschäftigen, die immer noch sehr präsent sind. Ziel ist es, diese Rollenbilder gemeinsam aufzubrechen, allen Frauen zuliebe, die auf eine selbstbestimmte Zukunft bauen wollen“, betont Prettner.

Infos zum Buch

Das "Rollen.Bilder.Buch" ist kostenlos im Frauenreferat des Landes Kärnten (frauen@ktn.gv.at) oder im Büro von LHStv.in Prettner erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.