12.07.2016, 13:01 Uhr

Zwei Kärntner Projekte beim Verkehrsclub-Österreich-Mobilitätspreis nominiert

(Foto: Th. Reinhardt / pixelio.de)

347 Projekte für eine umweltfreundliche Mobilität im ländlichen Raum und in Städten eingereicht

Der Verkehrsclub-Österreich-Mobilitätspreis ist der größte österreichische Wettbewerb für nachhaltige Mobilität und klimafreundlichen Gütertransport. Durchgeführt wird er vom Verkehrsclub-Österreich in Kooperation mit dem Verkehrsministerium, Umweltministerium und den ÖBB. Heuer wurden beim Verkehrsclub-Österreich-Mobilitätspreis 347 Projekte für eine umweltfreundliche Mobilität im ländlichen Raum und in Städten eingereicht. Zwei Kärntner Projekte wurden für das Online-Voting auf www.vcoe.at nominiert.

Zwei Kärntner Projekte nominiert

Die Gemeinde Feld am See geht mit dem Projekt "Sanfte Mobilität am Land" ins Rennen. Ein elektrisches GO-Mobil stand drei Monate lang von acht Uhr in der Früh bis Mitternacht als Dorfbus zur Verfügung. In Lind ob Velden wurde die Aktion "40 Tage ohne Elterntaxi" durchgeführt. Während der Fastenzeit waren sowohl Kinder als auch Eltern der Volkschule Lind ob Velden aufgerufen, so oft wie möglich mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule zu kommen, dabei wurde das Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilität erhöht.

Rekordteilnahme - 347 Einreichungen

Heuer gab es so viele Einreichungen wie noch nie - ein Zeichen, dass es in Österreich bereits viele vorbildliche Projekte und Initiativen für eine klimafreundliche Mobilitätswende gibt. "Die Klimaziele im Verkehr sind nur mit einer umfassenden Mobilitätswende erreichbar. Mit dem Verkehrsclub-Österreich-Mobilitätspreis wollen wir jene Projekte vor den Vorhang holen, die schon heute zu einer klimafreundlichen Mobilität beitragen", erklärt Verkehrsclub-Österreich-Geschäftsführer Willi Nowak.

Abstimmung für Projekte im Online-Voting möglich

Eine Fachjury hat die eingereichten Projekte in Hinsicht auf einzelne Kategorien bewertet. Unter anderem wurde bewertet, wie sehr das Projekt für ganz Österreich vorbildlich und umsetzbar ist. Die besten fünf Projekte sind nun für ein Online-Voting nominiert. Bis 24.Juli kann man online unter www.vcoe.at für sein Lieblingsprojekt abstimmen."Wir wollen mit dem Online-Voting die vielen vorbildlichen Projekte bekannter machen, damit diese auch in anderen Orten Österreichs umgesetzt werden", betont Verkehrsclub-Österreich-Geschäftsführer Nowak.
Die Projekte, die gewonnen haben werden im September im Rahmen einer Preisverleihung in Wien ausgezeichnet. Das Online-Voting ergibt gemeinsam mit der Bewertung der Fachjury das Gestamtergebnis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.