20.09.2016, 14:00 Uhr

Kärntner Pfleger helfen nun in den eigenen Wänden

Consenso: Ein EU-Projekt für innovative Pflege in Kärnten (Foto: Rike/pixelio)

EU-Projekt in Kärnten startet: Pflegekräfte helfen in acht Kärntner Gemeinden den Familien. Projekt läuft vorerst bis 2018.

KÄRNTEN. Ein halbes Jahr lang haben sich sieben Kärntner dafür ausbilden lassen. Nun geht das Projekt Consenso an den Start. Das Inhalt: Sogenannte "Family Nurses" (also: Familien-Krankenschwestern) pflegen ältere Personen in ihren eigenen vier Wänden. Umgesetzt wird das Projekt – es ist vom Land und der EU finanziert – in ländlichen Gemeinden. Das Ziel ist, älteren Menschen möglichst lange ein Leben in ihrem eigenen Haushalt zu ermöglichen.
"Es ist die Herausforderung der Zukunft, Menschen bei steigender Lebenserwartung auch ein Mehr an gesunden Jahren zu ermöglichen", erklärt LH-Stv. Beate Prettner. Das Projekt "Consenso" soll außerhalb der Ballungszentren als Vorsorge dafür dienen. Prettner will so lange wie möglich ein Leben im eigenen Haushalt sichern.

Augenmerk: Prävention

Die ausgebildeten Kräfte stehen den zu Pflegenden und den Familien nämlich proaktiv zur Seite. Sie fungieren als Schnittstelle zu Ärzten und Organisationen und regen Maßnahmen in den Haushalten an, um Risikofaktoren für ältere Menschen auszuschalten. Prettner dazu: "Das Augenmerk liegt auf Prävention." Man wolle nicht warten, bis etwas passiert.
Durchgeführt wird Consenso als Pilotprojekt in acht Kärntner Gemeinden (siehe Infobox). Es läuft bis zum Februar 2018. Danach soll es evaluiert werden.

Start: Ende September in acht Kärntner Gemeinden

Den Auftakt machten Informationsveranstaltungen in Reichenau und St. Paul in diesen Tagen. Nach einer weiteren Schulung geht es für die Pflegekräfte Ende September in die Einsätze in den teilnehmenden Gemeinden.

Zur Sache - Consenso in Kärnten

Das Projekt "Consenso" wird vom Land Kärnten und der EU finanziert.

"Familiy Nurses" betreuen ältere Menschen in ihrem eigenen Haushalt. Sie sind Schnittstelle zu Ärzten, Krankenhäusern und Organisationen.

Umgesetzt wird das Pilotprojekt in acht Gemeinden: Gemeinden Malta, Bad Kleinkirchheim, Ebene Reichenau, St. Paul, St. Georgen, Lavamünd, Sittersdorf und Bad Eisenkappel.

Träger sind das Rote Kreuz und die AVS.

Consenso läuft als Pilotprojekt bis Februar 2018 und wird danach evaluiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.