07.06.2016, 17:30 Uhr

ÖVP will "Gipfel" für die Kärntner Bauern

ÖVP-Klubobmann im Kärntner Landtag Ferdinand Hueter zur Situation der Landwirte: "Ich schaue da nicht länger zu."

Der Klubobmann der Kärntner ÖVP plant Treffen noch vor dem Sommer. Ziel: Mehr Kärntner Produkte in der Gastronomie.

KÄRNTEN. "Ich schaue da nicht mehr länger zu", findet Ferdinand Hueter klare Worte, wenn es um die Situation der Bauern geht. Der ÖVP-Klubobmann mischt sich nun in die Diskussion um niedrige Preise für Produzenten ein - zuletzt forderte ja Landwirtschaftskammer-Präsident Johann Mößler die Landesregierung auf zu handeln.

Kärntner Gipfel vor dem Sommer

Darauf will Hueter offenbar nicht warten. "Ich werde mit allen Verantwortlichen reden", kündigt er einen "Gipfel" an. Kärnten Werber Christian Kresse soll ebenfalls dabei sein, wie auch Vertreter des Genusslandes. Das Ziel ist klar: "Wir müssen in der Gastronomie Kärntner Produkte anbieten und verarbeiten", so Hueter. Noch vor dem Sommer soll das Treffen stattfinden.
Schwierigkeiten bei der Umsetzung sieht der ÖVP-Politiker nicht. "Wir haben ja sämtliche Strukturen; wir müssen nur auf den Knopf drücken."

Genuss-Schiene bei Kärntner Wirten

Hueter schwebt eine "Genuss-Schiene" in Kärntens Hotellerie und Gastronomie vor. Auf den Speisekarten soll die Herkunft ersichtlich sein. "Wirte können sogar das Geburtsdatum des Herkunftstieres hinschreiben", meint er. Dass Touristen nicht bereit wären, eventuell höhere Preise für die Speisen zu zahlen, glaubt Hueter nicht. "Wir sprechen da von Lebensmittel, die man sonst nirgendwo bekommt."
Auch Wirte und Hoteliers will Hueter ins Boot holen. "Es muss ihnen etwas wert sein, dass die Landschaft gepflegt wird", sagt er klar. "Sie müssen erkennen, dass sie auch etwas zurückgeben müssen." Nachsatz: "Sonst können wir die Landwirtschaft nicht halten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.