09.05.2016, 14:30 Uhr

Mobilitätsserie: „Mehr als die Hälfte pendelt“

Landtagsabgeordneter Franz Mold (l.) und Verkehrslandesrat Karl Wilfing setzen sich für eine laufende Attraktivierung der FJB ein. (Foto: Archiv)

Serie Teil 2: Studie zeigt, dass seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der NÖ Arbeitnehmer pendelt.

BEZIRK. Laut AKNÖ pendelt aktuell mehr als die Hälfte der berufstätigen Niederösterreicher in einen anderen Bezirk oder ein anderes Bundesland in die Arbeit – doppelt so viele wie bei der ersten Untersuchung. Nur ein Viertel findet einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde.

Zwettl im Spitzenfeld

Laut AKNÖ liegt Zwettl in vielen Bereichen der Auswertung im Spitzenfeld Niederösterreichs. Die Zunahme bei der Arbeitsbevölkerung (+5,5 Prozent) liegt über dem Durchschnitt und die Zahl der wohnhaft Beschäftigten (+8,0 Prozent) verzeichnet den höchsten Wert des Bundeslandes. Die Zahlen der Auspendler (+15,7 Prozent) sind die zweithöchsten in ganz Niederösterreich, auch die Einpendler (+14,6 Prozent) können ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnen. Laut aktueller Mediaanalyse verbringt jeder Waldviertler täglich unglaubliche 97 Minuten im Straßenverkehr.

Wohin pendeln die Zwettler?

Die meist angefahrenen Ziele für die Zwettler Auspendler sind unsere Nachbarbezirke Gmünd (16,19 Prozent), Krems (15,33 Prozent) und Waidhofen an der Thaya (12,64 Prozent) sowie die Bundeshauptstadt Wien (15,53 Prozent).
Die Einpendler kommen vor allem aus Gmünd, Krems und Waidhofen an der Thaya.

Bus, Bahn, Pkw

Das im Vergleich zum Wiener Speckgürtel sehr dünn ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz hat in Form des Wieselbusses und der Franz-Josefs-Bahn seine Vorzeigeobjekte. Der Wiesel ist vor allem bei Pendlern mit Ziel St. Pölten gut genutzt - die Franz-Josefs-Bahn bei den Wien-Pendlern. Auf dieser Strecke zittert man allerdings in Allentsteig derzeit vor dem Schließen des Halts. Somit blieben im Bezirk Zwettl nur noch Schwarzenau und Göpfritz/Wild.

Zur Sache: Zahlen & Fakten
Für die Pendler stehen im Land NÖ derzeit mehr als 36.000 Pkw- und 23.000 Zweirad-Stellplätze auf Park-and-ride-Anlagen an Bahn- und Busbahnhöfen zur Verfügung.
Zahl der Arbeiter 2014 in NÖ: 482.066 (+5,2 % zu 2009); Auspendler (aus Sicht des Wohnortes): 288.129 (+8 %), Einpendler (aus Sicht des Arbeitsplatzes): 205.318 (+13,3 %). Jeder Waldviertler verbringt täglich 97 Minuten im Straßenverkehr.

Gewinnspiel:

Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten acht Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt‘s in unserem Channel!

Gewinnfrage 2: Wie viele Park-and-ride-Plätze (Pkw + Zweirad) gibt es aktuell in Niederösterreich?


Umfrage zum Thema Pendeln: http://www.meinbezirk.at/zwettl/leute/umfrage-d172...
Mehr zum Thema: Serie Teil 1 http://www.meinbezirk.at/zwettl/lokales/steig-ein-...
0
1 Kommentarausblenden
179
Karl Maurer aus Krems | 22.05.2016 | 23:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.