02.08.2016, 13:22 Uhr

NÖ Modell von Portfolio im Kindergarten als Orientierung für den geplanten Bildungskompass

Auf Initiative von Landesrätin Mag. Barbara Schwarz setzt Niederösterreich als einziges Bundesland bereits seit 2012 Portfolio im Kindergarten flächendeckend um. (Foto: NLK Burchhart)

(Red.).

Familienministerin Sophie Karmasin hat für die kommenden Tage die Präsentation eines Bildungskompasses in Form von Portfolio für alle Kindergartenkinder angekündigt. Dazu stellt Bildungs- und Familienlandesrätin Mag. Barbara Schwarz fest: „Niederösterreich ist das einzige Bundesland, das bereits seit 2012 Portfolio als Instrument zur Begleitung und Dokumentation der individuellen Entwicklungs- und Lernprozesse der Kinder im Kindergarten flächendeckend in allen Kindergärten anbietet. Der Bildungskompass wird sich natürlich auch inhaltlich an dem in Niederösterreich angewandten Portfoliokonzept orientieren, wie es in Niederösterreich in den mehr als 1.050 NÖ Landeskindergärten umgesetzt wird. Ziel des Portfolios ist, die Einzigartigkeit jedes Kindes zu fördern, die Kinder in ihren individuellen Kompetenzen zu stärken und sie so zu Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Lösungsorientierung anzuregen.“
Das NÖ Kindergarten-Portfolio besteht aus der Mappe zum Entwicklungsportfolio, in dem die Kinder gemeinsam mit den Pädagoginnen ihre Entwicklungsprozesse, Kompetenzen, Stärken, Interessen und Begabungen durch persönliche Arbeiten, Fotos, Kommentare des Kindes dokumentieren und der Mappe zum Übergangsportfolio als eine der vielen Maßnahmen im letzten verpflichtenden Kindergartenjahr.

Niederösterreich nimmt mit dieser flächendeckenden Form des Schnittstellenmanagements österreichweit eine Vorreiterrolle ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.