27.06.2016, 16:07 Uhr

LIQUI MOLY Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

Bauer Rudi (Foto: www.fotoimpressionen.org)

Die Hitzeschlacht von Himberg (NÖ)

Der 3. Lauf zur Österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft in Himberg bei Wien entpuppte sich
als eine wahre Hitzeschlacht. Bei Temperaturen von knapp 40 °C unter den Fahrerlagerzelten gab es wenig Möglichkeiten für eine vernünftige Regeneration zwischen den kräfteraubenden Rennen.
Über 100 Fahrer aus 5 Nationen stellten sich dieser Herausforderung und kämpften auf dieser anspruchsvollen Strecke um die Meisterschaftspunkte.

Staatsmeisterschaft Klasse S1

Rudi Bauer #69 war durch seinen Schlüsselbeinbruch auf dieser anspruchsvollen Strecke besonders gefordert. Dennoch konnte er im Zeittraining die 3. Position hinter Manuel Hagleitner #33 und Andy Buschberger #77 erreichen. Mit Bernhard Hitzenberger #74 war die 1. Startreihe komplett.
Rennen 1 + 2 dominierte Manuel Hagleitner klar vor Rudi Bauer. Dahinter lieferten sich Andy Buschberger, Bernhard Hitzenberger, Roberg Gattinger #99 und Markus Larcher #20 ein heißes Duell um den 3. Platz.
Im Rennen 3 konnte Hagleitner ebenfalls vor Bauer in Führung gehen und bereits einen Vorsprung herausfahren. Ein kleiner Ausrutscher warf Hagleitner jedoch auf Platz 3 zurück und Rudi Bauer konnte die Führung übernehmen. Der 2. Platz fiel auf Andy Buschberger. Hagleitner konnte zwar noch etwas aufholen aber nicht mehr um den Laufsieg eingreifen. Bauer und Buschberger lieferten sich bis zur letzten Kurve einen „heißen“ Kampf, den schließlich Rudi Bauer für sich entscheiden konnte.

Staatsmeisterschaft Klasse S3 Junioren

Die 19jährige Oberösterreicherin Kim Adlhart war auch in Himberg das Maß der Dinge. Kim Adlhart kam nach den Rennen in Greinbach und Spielberg, als Führende nach Himberg. Schon im Training hat sie klar gemacht dass sie die Führung weiterhin behalten möchte. Auch die 2 Rennen konnte Kim Adelhart klar vor Lukas Burget aus Tschechien und Sean Pellegrin aus Italien gewinnen.
Der 4. Platz in der Tageswertung ging an Gerhard Hagner aus Bayern. Johannes Hintermaier aus OÖ konnte sich den 5. Platz sichern.

Hobby Klasse Rookies

Mit 30 Teilnehmern war diese Klasse auch in Himberg ausverkauft. Bei seinem erst zweiten Rennen auf einer Supermoto konnte der Oberösterreicher Robert Aicher (MSV Schwanenstadt) das Zeittraining und den 1. Lauf für sich entscheiden. Das 2. Rennen konnte Aicher nach einen technischen Defekt leider nicht beenden. Der Tagessieg ging somit an David Engel (NÖ) vor Christoph Wahrstätter (T)
und Marcel Ondrey (NÖ)

Hobby Klasse Bezirksblätter Semi Pro

Diese schnelle Hobby-Klasse ist mit Teilnehmern aus 5 Nationen auch international stark besetzt und dient als Sprungbrett in die S1 ÖM. Klaus Mader (NÖ) kommt als Führender nach Himberg und kann auch hier das Zeittraining für sich entscheiden. Martin Huber (T), Erik Gregoric (SLO) und Christian Pacher (Bayern) komplettieren die 1. Startreihe.
In den Rennen konnte Martin Huber (T) seine Top-Form bestätigen und den Tagessieg vor Erik Gregoric (SLO) und Christian Pacher (Bayern) einfahren.
Klaus Mader (NÖ) erreichte nach einem Sturz im 1. Rennen noch den 4. Platz in der Tageswertung gefolgt von Andrea Tull (ITA) Filip Neuvirt (CZE) und Philipp Page (Bayern). Daniel Schönleitner ist mit dem 8. Platz in der Gesamtwertung Drittbester Österreicher in dieser heiß umkämpften Nachwuchsklasse.

Hobby Klasse Ü 38

Auch die jung gebliebenen Racer lieferten sich spannende Duelle. Martin Derfler und Otmar Hacker waren nach den Rennen in Greinbach und Spielberg nur um einen Pinkt getrennt. Daran hat sich auch nach den Rennen in Himberg nichts geändert. Derfler (NÖ) gewinnt die Tageswertung punktegleich von Hacker (OÖ) gefolgt von Ales Ciganek (CZE) und Gery Stangl (NÖ).

Der nächste Lauf zur österreichischen Staatsmeisterschaft: Sonntag 21. August 2016
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.