22.04.2016, 00:00 Uhr

Interdisziplinäres MiniMed-Podium zu Diabetes und Übergewicht

Am Podium (v.l.): Primar Peter Clodi, OÄ Edith Hartmann, OA Peter Grafinger, Iris Huber, Christine Radmayr (Moderation). (Foto: MiniMed)
ZENTRALRAUM. Vom Essen ein Zuviel von der Bewegung ein Zuwenig: Falsche Ernährung und langes Sitzen ohne Ausgleichssport machen auf Dauer chronisch krank. „Krankhaftes Übergewicht und dessen Folgen sind heute einer der Hauptfaktoren für einen frühzeitigen Tod“, sagt Oberärztin Dr. Edith Hartmann, Stoffwechselexpertin im KH der Elisabethinen in Linz. Übergewicht, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung und Diabetes Typ2 kommen oft gemeinsam vor. Man spricht dann vom „Metabolischen Syndrom“. Drei Internisten beleuchteten beim Minimed Studium im Rathaus Linz das Thema „Leichter Leben mit Diabetes“.

Man geht von knappe einer Million Diabetikern in Österreich aus, wobei viele von ihrer Krankheit noch nichts wissen. Rund 90 Prozent der Kranken haben Diabetes vom Typ 2, früher Alterszucker genannt. „Die Schulung des Patienten ist sehr wichtig. Viele Hausärzte und Internisten bieten Diabetikern eine Langzeitbetreuung, genannt ‚Therapie aktiv – Diabetes im Griff‘ an. Eine Lebensstiländerung ist die Basis jeder Therapie“, sagt Internist Dr. Peter Grafinger vom Kepler Klinikum.

Primar Univ.-Prof. Dr. Peter Clodi vom KH der Barmherzigen Brüder in Linz erklärt: „Zur medikamentösen Therapie gibt es derzeit acht Medikamentengruppen, die an verschiedenen Stellen des Stoffwechsels angreifen. Die Diabetesbehandlung ist immer eine individuelle, die Blutdruck und Blutfette mittherapiert“. „Wer dauerhaft abnehmen will, für den bietet die OÖGKK verschiedene Abnehmprogramme an“, sagt Ernährungswissenschafterin Iris Huber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.