28.09.2016, 11:54 Uhr

OÖGKK beschließt großen Ausbau für die psychische Gesundheit

(Foto: panthermedia_net - pressmaster)

Die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse (OÖGKK) erweitert und optimiert die Angebote zur psychischen Gesundheit: Mehr Psychotherapie „auf e-card“, eine stärkere Einbindung der Kinderärzte und eine Reihe von neuen Kooperationen – dazu gab die OÖGKK jetzt Grünes Licht.

„Psychische Erkrankungen können alle Menschen treffen – vom Kind bis zum Pensionisten. So vielfältig wie die Menschen sind auch die Behandlungseinrichtungen. Die OÖGKK ist daher bemüht, eine möglichst vielschichtige Versorgungslandschaft aufzubauen, um der Versichertengemeinschaft in jeder Lebenslage passende Unterstützung und Sicherheit zu geben“, so OÖGKK-Obmann Albert Maringer zu den Hintergründen der umfassenden Investitionen in die psychische Gesundheit.

Die aktuell beschlossenen Maßnahmen im Überblick:

1. Ausbau der Psychotherapie – mit neuem Terminmanagement
In Österreich gibt es keinen Gesamtvertrag zwischen der Berufsgruppe der Psychotherapeuten und der Sozialversicherung. Dennoch bietet die OÖGKK ihren Versicherten Psychotherapie „auf e-card“ an (Sachleistung) – möglich durch eine Kooperation mit dem Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit (PGA) und der OÖ Gesellschaft für Psychotherapie (OÖGP). Beide Vereine haben 2015 rund 94.300 Stunden Psychotherapie direkt auf Rechnung der OÖGKK erbracht. 2016 und 2017 wird das Kontingent um insgesamt rund 7.000 Stunden erhöht.

2. Erweiterte Psychotherapie-Angebote für Kinder und Jugendliche
Um Kinder und Jugendliche mit adäquater Psychotherapie versorgen zu können, hat die OÖGKK unter anderem 2013 eine Kooperation mit dem Kinderhilfswerk geschlossen. Bis zu 4.800 Psychotherapiestunden für Kinder und Jugendliche bis 18 sowie deren Eltern werden jährlich finanziert.

Neu ab Herbst 2016 sind zusätzliche Gruppentherapien: Ab Oktober 2016 starten drei Kindergruppen, im ersten Quartal 2017 zwei weitere. Die Kooperation mit dem Kinderhilfswerk war ursprünglich bis September 2016 geplant und wird jetzt um zwei Jahre verlängert. Zudem wurden die Tarife für Psychotherapie erhöht.
Neu ist auch eine psychotherapeutische Unterstützung des Projekts „ZIB Hagenmühle“ in Kirchham (Bezirk Gmunden) durch das Kinderhilfswerk. „Wir haben uns mit den Partnern darauf geeinigt, die Altersgrenze auf 24 Jahre zu erhöhen. Damit entfällt der Therapeutenwechsel, wenn ein Jugendlicher noch während der Therapie das 18. Lebensjahr vollendet“, erklärt Maringer.

3. Aufstockung der Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Das relativ junge Fachgebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie wird in Oberösterreich weiter ausgebaut. Zu den bestehenden Facharztstellen in Linz, Wels und Steyr wurde 2016 eine zusätzliche Stelle in Vöcklabruck geschaffen. Zudem kommt ab Oktober 2016 ein weiterer Arzt nach Linz

4. Erstdiagnostik-Paket für Fachärzte der Kinder- und Jugendheilkunde
Die OÖGKK hat mit der Ärztekammer die Einführung einer neuen kinderärztlichen Leistung „Orientierende Untersuchung und Beurteilung von Verhaltensstörungen bzw. Nachkontrolle von Verhaltens- und emotionaler Entwicklungsauffälligkeiten“ vereinbart.

5. Mehr Unterstützung für das Therapiezentrum Gallneukirchen
Die OÖGKK erhöht die Wochenstunden für klinisch psychologische Diagnostik im Therapiezentrum Gallneukirchen und übernimmt die Kosten für eine zusätzliche Logopädin. Damit wirkt die OÖGKK Wartezeiten in beiden Fachrichtungen entgegen.

6. Aufstockung des Therapiestunden in OASIS
Seit November 2001 betreut die Volkshilfe OÖ Asylwerber und Asylberechtigte mit Kriegstraumata über das Therapieprojekt OASIS. Angesichts der andauernden Kriege und internationalen Krisen sowie des Anstiegs von Flüchtlingszahlen erhöht die OÖGKK das Kontingent für spezielle Kriegstrauma-Therapien.

7. Psycho-Reha wird fortgeführt
Seit 2011 kooperiert die OÖGKK mit dem Jesuitenschlössl in Passau, um Versicherten eine spezielle Psycho-Reha anbieten zu können. Dieses Angebot wird auch in Zukunft fortgeführt und ausgebaut.

8. Kompetenzzentrum für Kinder- und Jugendgesundheit
Gemeinsam mit den Partnern im oberösterreichischen Gesundheits- und Sozialwesen realisiert die OÖGKK verschiedene multidisziplinäre Versorgungsangebote für Kinder und Jugendliche mit psychiatrischem Behandlungsbedarf.
Über ein neu errichtetes Kinder- und Jugendkompetenzzentrum informiert die OÖGKK gemeinsam mit ihren Partnern im Oktober 2016.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.