08.03.2016, 12:47 Uhr

Goldhaubenfrauen spenden 75.000 nach Nepal

Vertreterinnen der OÖ. Goldhaubenfrauen mit Obfrau Martina Pühringer (1. Reihe, 3. v.r.), Landeshauptmann Josef Pühringer und Präsident Helmut Kutin, SOS-Kinderdorf. (Foto: Land OÖ/Kraml)

Die Oberösterreichischen Goldhaubenfrauen haben im vergangenen Jahr insgesamt 785.000 Euro an Spendengeldern gesammelt und für unterschiedliche soziale und caritative Anliegen gespendet. 75.000 Euro davon gehen an SOS-Kinderdorf in Nepal. Am Freitag war die Übergabe im Linzer Landhaus.

SOS-Kinderdorf ist in Nepal an zehn Standorten mit unterschiedlichen Programmen für Kinder, Jugendliche und Familien tätig. Das Erdbeben von 2015 hat das ohnehin schon arme Land mehr als erschüttert. 8 Millionen Menschen waren von der Katastrophe betroffen. Durch seine Präsenz mit mehr als 800 Mitarbeitern vor Ort konnte SOS-Kinderdorf 15.000 Menschen sofort mit Nothilfemaßnahmen unter die Arme greifen: Tausende Kinder wurden betreut, während die Eltern versuchten, die Schäden des Bebens zu reparieren. Hunderte Familien wurden mit Paketen für einen Neustart versorgt. 37 elternlose Kinder fanden in SOS-Kinderdörfern ein neues Zuhause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.