01.07.2016, 14:51 Uhr

Arbeitslosigkeit in Oberösterreich steigt weiter

Der Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers mit dem Arbeitgeber. (in deutscher Sprache) (Foto: Foto: Gina Sanders/fotolia)

Mit einer Arbeitslosenrate von 5,3 Prozent im Juni liegt Oberösterreich im Bundesländervergleich hinter Salzburg mit 4,8 Prozent auf Platz 2. Bundesweit beträgt die Arbeitslosenrate 8,1 Prozent.

Die 36.158 vorgemerkten Arbeitslosen in Oberösterreich Ende Juni bedeuten einen Anstieg von 488 Arbeitslosen (+1,4%) gegenüber dem Vorjahresmonat. Österreichweit gibt es eine Abnahme von 203 Arbeitslose (-0,1%). Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen in Oberösterreich (5.250) verringerte sich auch im Juni leicht (-462 Personen, -8,1%). Nach wie vor negativ verläuft die Entwicklung bei der Arbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen: Insgesamt 10.022 Personen bedeuten ein Plus von 703 Personen (+7,5%) gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei den Jugendlichen (5,5%) nimmt Oberösterreich Rang vier, bei den über 50-Jährigen (5,7%) Rang zwei innerhalb der Bundesländer ein.

„Angesichts der aktuellen Entwicklungen bei der Arbeitslosigkeit in Oberösterreich muss die aktive Arbeitsmarktpolitik weiterhin ein zentraler Schwerpunkt in der Landespolitik bleiben. Heuer werden im Rahmen des Paktes für Arbeit und Qualifizierung 2016‘ insgesamt 251,8 Millionen Euro für Maßnahmen gegen die steigende Arbeitslosigkeit und den zunehmenden Fachkräftemangel aufgewendet. Ein besonderer Focus liegt auf den Maßnahmen für ältere Arbeitslose“, so Landeshauptmann Josef Pühringer und Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.

„Alleine für Unterstützungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für ältere Arbeitnehmer/innen werden heuer im Rahmen des Paktes für Arbeit und Qualifizierung 44,4 Millionen Euro aufgewendet. Davon werden mehr als 4.000 Personen profitieren“, erläutert Wirtschafts-Landesrat Strugl. Weitere Maßnahmen richten sich insbesondere an Jugendliche, Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund.

Plus 10.343 Beschäftigte in OÖ – wieder Rekordbeschäftigung

In Oberösterreich waren Ende Juni 2016 664.000 Personen als unselbstständig beschäftigt gemeldet. Das bedeutet einen Anstieg von 10.343 Personen (+1,63 %) zum Vorjahresmonat und damit wieder Rekordbeschäftigung in unserem Bundesland.

Zahl der gemeldeten offenen Stellen weiter hoch

Im Juni gab es in Oberösterreich 12.789 gemeldete offene Stellen. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet das eine deutliche Steigerung (+5.598, +77,8 %). Österreichweit gibt es ebenfalls einen Anstieg, von 14.344 Stellen (+48,0 %).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.