26.09.2016, 10:08 Uhr

Mit Geschirrspüler reinigen, ist sparsamer als mit der Hand abwaschen

Die Energieeffizienz eines Geschirrspülers hängt auch wesentlich davon ab, wie er genutzt wird. (Foto: Miele)

Moderne Geschirrspülmaschinen der Energieklasse A+++ verbrauchen deutlich weniger Strom und Wasser als noch vor 20 Jahren. Ob sie auch tatsächlich sparsamer sind, hängt wesentlich davon ab, wie man sie nutzt.

ÖSTERREICH. Geschirrspüler verbrauchen heute deutlich weniger Strom und Wasser als noch vor 20 Jahren. Dank der Weiterentwicklung der Technologien benötigen die energieeffizientesten Geräte der Klasse A+++ weniger als 50 Prozent der Energie, die 1990 noch üblich war, so die Initiative klimaaktiv. Auch der Wasserverbrauch konnte um mehr als 60 Prozent gesenkt werden.


Handspülen nicht nur Zeitfresser

Studien der Universität Bonn zeigen, dass beim Handspülen etwa um ein Viertel mehr Strom verbraucht und viermal so viel Wasser benötigt wird. Doch die Effizienz hängt wesentlich von der richtigen Nutzung ab. So sollte schmutziges Geschirr nicht unter fließendem Wasser gespült werden. Es reicht, die größeren Speisereste zu entfernen. Wenn möglich sollte das Energiesparprogramm verwendet werden. Trotz längerer Dauer ist hier der Energieverbrauch deutlich geringer. Der Geschirrspüler sollte nur voll beladen in Betrieb genommen werden. Zu beachten ist, dass alle Flächen von den Wasserstrahlen erreicht werden können. Um die Effizienz des Geräts aufrechtzuerhalten, sollten Siebe und Sprüharme regelmäßig gereinigt werden.

Lesen Sie auch:
* Direktanschluss an Warmwasser spart nicht zwingend Energie und Geld
* Strom sparen beim Fernsehen
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.