23.08.2016, 10:36 Uhr

Sensor-Wasserhähne: Hygienisch und sparsam

Manche Badmarken bieten auch eine Kombination aus elektronischer und manueller Armatur an. (Foto: Hansa/akz-o)

Im öffentlichen Raum sind sie längst Standard. Doch immer häufiger sind sie auch in Privathaushalten anzutreffen: Berührungslose Armaturen.

ÖSTERREICH. Berührungslose Wasserarmaturen sind in modernen Badezimmern angesagt. In öffentlichen Sanitäranlagen sind sie schon längst Standard: Sie ermöglichen mehr Hygiene und einen verantwortungsvollen Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser. Durch die Sensortechnik entstehen weniger Wasserspuren, was für mehr Sauberkeit im Bad sorgt. Der Sensor ist batteriebetrieben. Bei intensiver Nutzung kann mit einer Batterie-Lebensdauer von drei Jahren gerechnet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.