22.06.2016, 08:00 Uhr

Alles über Sommersprossen

Um Sommersprossen ranken sich so einige Mythen. (Foto: utkamandarinka - Fotolia.com)

Manche haben nur zwei, drei Pünktchen auf der Nasenspitze, andere sind von oben bis unten übersät: Sommersprossen zeigen sich vor allem wieder bei verstärkter Sonneneinstrahlung.

Wer einmal Sommersprossen hat, muss sie nicht für immer haben - tatsächlich treten die meisten im Kindesalter auf und verschwinden zumeist wieder von allein, vor allem im Winter, wenn die Haut der Sonne nur wenig ausgesetzt ist. Es kommt dabei ganz darauf an, wie der Körper mit UV-Strahlung umgeht. Dauerhafte Sommersprossen werden von Hautärzten als Sonnenschäden bewertet, die aber per se harmlos sind.

Sonnenschutz ist A und O

Menschen mit Sommersprossen haben oft einen eher hellen Teint und bekommen auch schneller einen Sonnenbrand. Umso wichtiger ist, dass sie sich regelmäßig mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor einschmieren. Langes Sonnenbaden sollte unbedingt vermieden werden.

Haben nur Rothaarige Sommersprossen?

Zumindest haben Rothaarige immer welche - das liegt an einer Genvariation, die dazu führt, dass Sommersprossen sprießen. Menschen mit anderer Haarfarbe können aber genauso welche bekommen.

Mehr zum Thema "7 Mythen zu Sommersprossen" lesen Sie hier.

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.