07.07.2016, 12:30 Uhr

Männliche Magersucht im Vormarsch

Männer sind heute immer häufiger von Essstörungen wie Magersucht betroffen. (Foto: imagesetc - Fotolia.com)

Lange galten Essstörungen wie Magersucht als reines Problem junger Mädchen und Frauen. Heute holt das andere Geschlecht auf: Bei immer mehr Männern wird das Thema Essen zur Obsession.

Eine neue Untersuchung zeigt, dass alarmierende 14,6% aller österreichischen Buben zwischen 10 und 18 Jahren gefährdet sind, an einer Essstörung zu erkranken. Studien zuvor ergaben noch Zahlen von unter 10%. Jeder Vierte dieser Altersgruppe findet, dass Essen sein Leben beeinflusst. Ganze 11% halten sich für zu dick, obwohl ihr Umfeld sie als schlank empfindet.

Aussehen im Fokus

Nicht nur für Mädchen und Frauen spielt ihr Aussehen eine oft übertriebene Rolle, auch Buben und Männer machen sich immer mehr Gedanken darüber, ob sie dem Schönheitsideal entsprechen. Werbung, soziale Medien und bestimmte TV-Formate betonen die große Wichtigkeit eines makellosen und durchtrainierten Körpers. Beim Versuch einem solchen Ideal zu entsprechen, geraten viele in einen Teufelskreis aus Hungern, Erbrechen (Bulimie), Scham und einem immer geringer werdenden Körpergewicht. Schwere körperliche schäden können folgen. Psychologische Betreuung ist zumeist der einzige Weg aus der Essstörung.

Mehr zum Thema "Essstörungen bei Männern werden häufiger" lesen Sie hier.

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.