17.03.2016, 17:37 Uhr

Osterei: Wie gesund sind Dotter und Eiweiß?

Es gibt auch natürliche Eierfarben aus Walnussschalen, Kamille oder Preiselbeeren, die Eier ganz ohne Chemie färben. (Foto: detailblick-foto - Fotolia.com)

Eier sind gesünder als ihr Ruf, mehr als drei pro Woche sollten Gesunde allerdings nicht essen. Diabetiker müssen besonders auf die Fettzufuhr achten, daher Eier eher meiden.

Das Ei darf zu Ostern auf keinem Tisch fehlen - doch wie gesund sind Eier eigentlich? Sie enthalten lebenswichtige Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß. Was das Cholesterin betrifft, so zeigen neuere Studien, dass nur ein Teil ins Blut übergeht. Den Eier-Konsum möglichst einschränken sollten allerdings Diabetiker. Sehr wichtig ist die Lagerung der Eier: Werden sie nicht ausreichend gekühlt, so besteht die Gefahr einer Salmonellenvergiftung.

Lagerung von Eiern

Eier sollten am besten mit dem spitzen Ende nach unten gelagert werden, damit es Keime schwerer haben ins Ei einzudringen. Ob das Ei noch frisch ist, lässt sich einfach testen: Legen Sie das Ei in ein Glas kaltes Wasser. Wenn es am Boden liegen bleibt, ist es frisch. Richtet es sich hingegen auf oder steigt gar nach oben, sollten Sie es entsorgen.

Ausführlicheres zu diesem Thema finden Sie hier.

Das hat Sie interessiert?

Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.