14.04.2016, 15:30 Uhr

Reines Fett schmeckt ekelhaft

Eine Studie zeigt, dass Fett in seiner Reinform alles andere als gut schmeckt. (Foto: akulamatiau - Fotolia.com)

Fett ist ein Geschmacksträger, das gilt als gesichert. Eine neue Studie belegt nun, das Fett in seiner Reinform allerdings eher seltsam bis grauenhaft schmeckt.

"Oleogustus" heißt die fette Geschmacksrichtung, die sich zu süß, sauer, salzig, bitte und umami (würzig) gesellen will. Oleogustus bezeichnet den Eigengeschmack von Fett, der sich aber keineswegs mit den etsblierten Geschmacksrichtungen vergleichen lässt.

Studie mit Ekelfaktor

Im Rahmen der aktuellen US-Studie mussten die Forscher wohl öfter die Nase rümpfen und ihre Geschmacksknospen verärgern. Sie extrahierten den Eigengeschmack von Fett und waren über das unagenehme Ergebnis enttäuscht. Das negative Geschmackserlebnis mit olegostus stellt mehr als nur eine amüsante Randbemerkung der Studie dar, denn sollte der Mensch von Natur aus auf oleogustus ausgerichtet ist, erklärt dies unsere Bevorzugung von fettigen Speisen. In seiner Reinform würden wir Fett allerdings wohl eher verschmähen.

Mehr zum Thema "Studie: Fett schmeckt grauenhaft" finden Sie hier.

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
4.054
Gottfried Maierhofer aus Pinzgau | 14.04.2016 | 21:01   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.