29.04.2016, 10:24 Uhr

Tanzen hält das Gehirn auf Trab

Beim Tanzen wird die Konzentration und Beweglichkeit gefördert. (Foto: Kzeon/Fotolia.com)

Die rhythmische Bewegung zur Musik fördert Konzentration und Gleichgewichtssinn

Tanzen beflügelt nicht nur Körper und Seele, es wirkt sich auch positiv auf das Gedächtnis aua. Das haben deutsche Wissenschafter der Uniklink in Magdeburg in Magdeburg herausgefunden.

Herausforderung für das Gehirn

Die koordinierten Bewegungen zur flotten Polka oder zum Walzer im Dreivierteltakt stellen das Gehirn vor komplexe Herausforderungen: Es muss die Musik verarbeiten und gleichzeitig dafür sorgen, dass wir uns harmonisch im Rhythmus bewegen. All das fördert die Konzentration und Denkfähigkeit, auch das Gleichgewicht hat sich bei den Tänzern im Vergleich zu den Nichttänzern innerhalb von sechs Monaten verbessert.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.