12.09.2016, 12:01 Uhr

Vor der Herbstsonne schützen

Die Herbstsonne nutzen viele zum letzten Energietanken. (Foto: drubig-photo/Fotolia.com)

UV-Strahlung ist bei allen Hautkrebsarten einer der auslösenden Faktoren

Die Wirkung der Herbstsonne wird von vielen Menschen enorm unterschätzt. Obwohl die Temperaturen im September und Oktober naturgemäß zurückgehen, sollte man an sonnigen Tagen zumindest die Mittagszeit im Schatten verbringen. Unabhängig von der Jahreszeit gilt: Sonnencreme alleine macht noch lange keine gelungene Vorbeugung aus. Die Cremes können zwar Sonnenbrände verhindern, nicht aber das Risiko für Hautkrebs senken. Rund 400 Menschen versterben in Österreich jährlich an den Folgen dieser Krankheit. Neuerkrankungen kann man mit gezieltem Sonnenschutz verhindern. Die Bekleidung - einschließlich einer Kopfbedeckung - stellt die einfachste Form des Sonnenschutzes dar. Auch Sonnenbrillen haben eine wichtige Schutzfunktion für die Augen. Bei der Wahl des Sonnenschutzes muss auch der jeweilige Aufenthaltsort berücksichtigt werden. Viele nützen den Herbst für Wanderungen in den Bergen. Doch pro 1000 Höhenmeter nimmt die Intensität der UV-Strahlen um etwa zehn Prozent zu. Insbesondere hier ist Vorsicht geboten.

Mehr zum Thema Hautkrebs lesen Sie hier.

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.