18.05.2016, 20:00 Uhr

Warum wir bei Chips nicht aufhören können

Wie erklärt sich der berühmt berüchtigte Kartoffelchips-Effekt? (Foto: megakunstfoto - Fotolia.com)

Wer kennt das nicht? Eine Chipstüte steht am Tisch und wir können einfach nicht aufhören, hineinzugreifen. Zurückzuführen ist das auf einen Prozess im Gehirn.

Wenn eine Chipstüte am Tisch steht, können wir einfach nicht aufhören, davon zu essen. Ganz egal, ob wir überhaupt noch Hunger haben, aufgehört wird erst wenn die Tüte leer ist. Dieses wohl vielen Menschen bekannte Phänomen wird oft Kartoffelchipseffekt genannt. In der Medizin hingegen spricht man von Hyperphagie, wenn jemand weiter isst, obwohl er bereits satt ist. Schuld daran sind die Chips selbst, die auf unser Gehirn einen gewissen Suchteffekt ausüben.

Details über den Effekt finden Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.